Aktuelles


 

 

Das IPad, genial für jung gebliebene !  (Nicht ganz ernst nehmen)

Was ein "iPad" ist, das wissen Sie bestimmt inzwischen alle. Aber wie man es korrekt und
produktiv einsetzt, das wissen Sie vielleicht noch nicht. 
Hier eine kleine Videoanleitung für alle, die noch nicht so genau wissen, ob
sie wirklich ein iPad brauchen und was sie damit machen sollen:


http://biertijd.com/mediaplayer/?itemid=33329
  


CSU aktuell

Der CSU Kreisverband lädt alle Mitglieder und Freunde der CSU zur Sternwanderung der CSU Ortsverbände nach Sulzbach in die Main-Spessarthalle ein. Abmarsch hierzu ist am Sa. 27. Dezember 2014 um 9 Uhr am Rosengärtchen. Gerne können Sie auch direkt an die Main-Spessarthalle kommen, ab 11 Uhr ist die Veranstaltung geöffnet.   Die CSU Niedernberg war dabei!

Vielen Dank unseren Freunden der CSU Sulzbach für die tolle Ausrichtung.

Das nächste CSU-Cafe findet am 11. Januar ab 14 Uhr statt. Unser Bundestagsabgeordneter Alexander Hofmann hat sich dazu angekündigt und wird neue Informationen aus Berlin mitbringen. 

 
Besuchen Sie uns auch einmal auf Facebook! Es lohnt sich, unser Freund zu werden!

CSU Niedernberg bezieht Stellung!

Sehr gut besuchte Mitgliederversammlung in der "Gemütlichkeit"

Pressemitteilung des CSU-Ortsverbands Niedernberg; CSU-Mitgliederversammlung vom 14.11.2014

Kreispolitik, Tempolimit auf B 469, Asyl und Ortsumgehung Sulzbach Themen

der CSU-Mitgliederversammlung  

 CSU-Ortsvorsitzender Eugen Seitz hatte Mitglieder und Freunde der Niedernberger CSU zur Mitgliederversammlung am Freitag, den 14.11.2014, in das Gasthaus Gemütlichkeit eingeladen. Eugen Seitz dankte in seiner Einführung den Gemeinderatskandidaten dafür, dass durch ihren Einsatz im Kommunalwahlkampf wieder sieben Gemeinderatssitze in Niedernberg an die CSU gingen und begrüßte Dr. Julia Linke als Neumitglied. Mit dem „CSU-Stammtisch“ wurde eine offenes Veranstaltungsforum initiiert, bei dem sich die Bürger beteiligen und zu aktuellen Themen einbringen können. Dieser soll weiterhin regelmäßig durchgeführt werden. 

Bürgermeister und CSU-Kreistags - Fraktionssprecher Jürgen Reinhard informiert aus der aktuellen Kreistagsarbeit. Der Verlust des Landratspostens für die CSU sei bedauerlich, stellt aber auch eine neue Herausforderung dar. Die CSU ist gefordert aktive Politik zu betreiben und durch sachliche Debatten zu überzeugen. In Bezug auf Landrat Scherf betonte Reinhard, dass er gut mit diesem als Person zusammen arbeiten könne. Vom viel propagierten Wahlspruch „gerechter soll es sein!“ sei aber noch nicht viel zu spüren. Bisher, werden Anträge im Ergebnis einfach überstimmt oder es würden auch kurzfristig Sitzungsvorlagen abgeändert, um Debatten aus dem Weg zu gehen, wie bei der Frage nach dem Umsetzungskonzept und der Betriebsform des neuen Wertstoffhofes. Abzuwarten sei jedoch, ob dessen „bunt zusammen gewürfelte Mehrheit“ insgesamt langfristig überzeugen könne. 

In Bezug auf das Tempolimit 120 auf der B 469 bei Niedernberg erläuterte Reinhard, dass dieses zur Vermeidung weiterer schwerer Unfälle absolut notwendig sei. Die Zuhörer stimmten dem zu und ergänzten, dass ein Tempolimit auch ein Beitrag zum Lärmschutz sei. Für Eugen Seitz war der „mediale Schlingerkurs“ der letzten Wochen nicht nachvollziehbar. Auch wenn ein Tempolimit manche Gemüter erhitzt, so müsse doch klare Kante gezeigt werden, wenn es um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer gehe. 

Zur geplanten Ortsumgehung in Sulzbach informierte Reinhard, dass nach dem Ergebnis einer aktuellen Studie lediglich eine Verkehrsentlastung von 45 % auf der Nord-Süd-Achse eintreten würde, dafür aber parallel dazu neue Belastungen entstünden. Dies sei nach seiner Meinung zu wenig um Millionen zu investieren und die Mainauen zu zerstören. Udo Bieber merkte an, dass einzelne Anwohner in Sulzbach im Planungsverfahren mehr gehört würden als Niedernberg generell. Der Niedernberger Gemeinderat müsse eine Nord-Süd-Trasse kategorisch ablehnen, um Gehör zu finden. Reinhard ergänzte, dass es in München keinen Zweifel geben dürfe, dass auf lokaler Ebene kein Konsens zum geplanten Trassenverlauf bestehe. Hier seien auch die 2800 Unterschriften der Niedernberger eine klare Botschaft. 

Reinhard teilte mit, dass das Landratsamt die Gemeinde aufgefordert habe, mögliche Notunterkünfte für Asylbewerber zu melden. Seitens der Gemeinde Niedernberg habe man vorhandene Hallen und Stellflächen gemeldet. Reinhard erläuterte, dass man sich mit dem Thema Asyl ordentlich auseinandersetzen werde. Teilnehmer merkten an, dass man sich solidarisch mit politisch Verfolgten zeigen müsse, es wurde aber auch die Frage aufgeworfen, ob die Entwicklung des Asylbewerber-zustromes dauerhaft in dem Maße weiter gehen könne. 

Hinsichtlich der weiteren Ortsentwicklung erläuterten Reinhard, Seitz und Bieber, dass demnächst durch die Gemeinde die Kreuzung „Linde“ neu gestaltet werde und man über ein Parkkonzept in Niedernberg inklusive strengerer Parkraumüberwachung nachdenken müsse. Auf Nachfragen wurde mitgeteilt, dass aktuell keine Planungen für neue Wohn- oder Gewerbegebiete auf der Tagesordnung stehen, auch wenn die entsprechende Nachfrage hoch sei. 

Auf folgende Termine wurde schließlich hingewiesen:

28.11. 2014 CSU Pflegekongress mit Staatsministerin Melanie Huml,

30.11. 2014 Jahresabschluss,

27.12. 2014 CSU Sternwanderung nach Sulzbach,

11.1. 2015 CSU Café

18.1. 2015 CSU Kreis-Neujahrsempfang

siehe: Presse


Liebe Niedernberger, liebe Freunde der CSU Niedernberg!
Der TV - Hit am Mittwoch!!!!
Nein, nicht die Neuauflage Endspieles der Fußball  - WM 2014!
Ab 19.00 Uhr erstmals auf Main TV! Niedernberg!
Informationen aus und über Niedernberg werden ab jetzt in regelmäßigen Abständen gesendet. 
Ab Mittwoch 19.00 Uhr bei Main TV - die Landversion auf der Homepage der Gemeinde Niedernberg oder unseren Link!
Drücken Sie  : Niedernberg
 
Ach, danach kann man am Mittwoch auch das Länderspiel sehen!
Viel Spaß wünscht die CSU Niedernberg!
 

 Landrat Jens-Marco Scherf zum Antrittsbesuch in Niedernberg

Am 27. 08. 2014 weilte unser Landrat Jens-Marco Scherf in Niedernberg. Wir waren bei derzeitigen seiner "Kennlernrunde" die zweite Gemeinde, die einen besuch erhielt. Bei einer Dorferkundung mit der gemütlichen Pferdekutsche unseres Gemeinderatskollegen Josef Scheuring (SPD) konnte er einen Einblick über den sehr guten Stand unserer Heimatgemeinde gewinnen. Spätlese, St. Isabella, Kinder- und Schülerbetreuung, aber auch die wirtschaftliche Situation Niedernbergs  überzeugten ihn. Wir seien nicht nur die geografisch erste Gemeinde des Kreises, so das Fazit des Landrates. Im Anschluss trafen sich Vertretungen der Fraktionen, der Interessengemeinschaft, Feuerwehr und sozialer Einrichtungen in Restaurant  "Gemütlichkeit" zum Gedankenaustausch. Zum brennenden Thema "Umgehung Sulzbach" versuchte er alle Teilnehmer zu beruhigen. "Es ist noch nichts entschieden,", so der Landrat ," zuerst müssen einmal alle Möglichkeiten erörtert werden, bevor das Verfahren seinen behördlichen Gang nimmt. Selbstverständlich wird die besondere Lange Niedernbergs, der Naturschutz, aber auch die Situation Sulzbachs in die Bewertung mit einfleißen." In der anschließenden Fragerunde waren es in der Hauptsache unsere CSU Vertreter, die sich zu Wort meldeten. So bat Luise Faruga darum, bei allen Baumaßnahmen die Situation behinderter Menschen zu berücksichtigen. Thomas Linke thematisierte die Situation der ärztlichen Situation im Kreis. Ein großer Teil der Ärzte falle wegen Erreichens der Altersgrenze aus dem Bereitschaftsdienst heraus. Das Thema sei, so LR Scherf erkannt und werde in einer gesonderten Arbeitsgruppe bearbeitet. Der Vorsitzende der IG, Bernd Rohmann sprach die hohen Gema - Gebühren für die Vereine an. Volker Goebel bat den Landrat zu prüfen, ob es Möglichkeiten der Vereinfachung, beispielsweise durch Pauschalverträge gebe. Auf die Bitte Volker Goebels hin sicherte er auch weiterhin die Unterstützung überregionaler Sportwettkämpfen wie dem Churfranken Triathlon zu. 

Wir fragten, weil wir uns für die Bürgerinnen und Bürger Niedernbergs einsetzen!

CSU Niedernberg - zuverlässig, aktiv, zukunftsorientiert!

siehe: Presse, Facebook


 

 

Viele Leserbriefe, Kommentare  - aber nichts Neues! Wir bleiben aber am Ball!

Deshalb ergeht herzliche Einladung zum nächsten CSU Stammtisch mit aktuellen politischen Themen!


Herzliche Einladung zum CSU Stammtisch am 5. September 2014.
In der "Gemütlichkeit" wollen wir mit Ihnen aktuelle Themen der Gemeindepolitik erörtern.

Sagen Sie Ihre Meinung, wir versuchen diese umzusetzen, denn
CSU Niedernberg - zuverlässig, aktiv, zukunftsorientiert!


CSU-Fraktion wird konkret 

Niedernberg gegen die Nord-Süd-Umgehung Sulzbach  

Die CSU Fraktion im Gemeinderat hat das Angebot der Bürgerinitiative „Niedernberg gegen Nord-Süd-Umgehung Sulzbachgerne angenommen, im Rahmen des öffentlichen CSU-Stammtisches im Juli 2014 die aktuelle Situation und das weitere Vorgehen miteinander zu diskutieren und abzustimmen. 

Der Sulzbacher Gemeinderat hat sich in der Vergangenheit auf eine Streckenführung entlang des Ostufers des Mains festgelegt. Diese Route wird die Gemeinde Niedernberg in mehrfacher Hinsicht negativ beeinträchtigen!

Ohne die noch ausstehende Verkehrsprognose durch das Straßenbauamt abzuwarten, wird in Sulzbach an dieser Variante quasi alternativlos festgehalten, und dies, obwohl Fragen der Lärmbelastung beider Gemeinden, die unklare Hochwasserentwicklung besonders für das Niedernberger Wohngebiet "Unterfeld" , die drohende Zerstörung eines wertvollen Naturgebietes am Mainufer sowie Fragen zum konkreten Nutzen der Umgehung als  Entlastungsstraße für Sulzbach und für den Verkehr aus Leidersbach und Umgebung noch nicht abschließend geklärt sind. 

Mit steigendem  Hochwasserpegel  muss für Niedernberg durch die wegfallende, natürliche Ablauffläche erwartet werden. Neben den bisher betroffenen flussnahen Straßen werden auch Gebiete betroffen sein, die bisher noch nicht mit Hochwasser konfrontiert wurden. Daneben wird, durch das dann ebenfalls steigende Grundwasser, eine Bedrohung für Gebäude entstehen, die durch keine Elementarversicherung gedeckt werden wird. 

Für weiteres Unverständnis sorgte die Tatsache, dass in der Nachbargemeinde Obernau viel Geld zur Schaffung von naturnahen Mainauen ausgegeben werde und gleichzeitig in Niedernberg bzw. Sulzbach ein gewachsenes Naturgebiet, welches seltene Vögel, Biber und weitere Wildtiere beheimatet, zerstört werden soll! 

BI-Sprecher Rainer Mächt sowie CSU-Ortsvorsitzender und Gemeinderat Eugen Seitz betonten übereinstimmend, dass für Niedernberg die im Raum stehende Variante der Umgehungsstraße nicht zumutbar ist und deshalb kompromisslos ablehnt werden muss. 

Der CSU-Ortsverband und Gemeinderatsfraktion dankt der Bürgerinitiative für Ihren Einsatz zum Wohle der Niedernberger Bürger und sichert für die weitere Arbeit ihre volle Unterstützung zu. Man wird sich in den nächsten Wochen gemeinsam für weitere Aufklärung der Bevölkerung einsetzen und der weiteren Entwicklung stets die Bevölkerung mit in die Information mit Einbinden. 

Wichtiger Termin: Öffentliche Gemeinderatssitzung mit anschl. Bürgerversammlung am 17.09. in der HHH mit aktuellen Informationen des Leiters des Straßenbauamtes, Herrn Biller 

siehe: Presse 


Unser Landkreis ist schön!  CSU Niedernberg auf Schusters Rappen

Die CSU Niedernberg war auch in diesem Jahr wieder auf Schusters Rappen unterwegs. Unter das Motto "Wein und Wandern" konnten wir die diesjährige Tour stellen. Ausgangsort war Bürgstadt, mit seinen idyllischen Weinlagen; auf dem Weg über Miltenberg zur Rum Company von Wolfgang Weimer, hoch zum Kloster Engelberg, über den Roßhof in Großheubach mit dem Ziel Klingenberg konnten wir eine schöne, abwechslungsreiche und gesellige Wanderung erleben. Die Klingenberger CSU Freunde haben durch ihre Gastfreundschaft, Lust auf die nächste Wanderung gemacht.



 

Einladung zum CSU Stammtisch am Mo. 28. Juli 2014 ab 19.30 Uhr!

Wo? Im Restaurant "Zur Gemütlichkeit".
Thema: Verkehrspolitik um Niedernberg -Umgehungsstraße in Sulzbach, Ausbau der B 469. 
Die Vertreter der Bürgerinitiative "Niedernberg gegen die Nord-Süd Umgehung Sulzbach" haben ihr Kommen angekündigt und informieren sie, die Bürgerinnen und Bürger Niedernbergs.

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über die Vorhaben zu informieren und ihre Meinung dazu zu äußern. 
Kommen Sie, wir brauchen Ihre Meinung.
Wir wissen um die Probleme Sulzbachs, doch Niedernberg braucht
keine Belastung als Folge der Entlastung!!!!!!
Besuchen Sie die Homepages der BI und der CSU!
CSU Niedernberg, zuverlässig, aktiv, zukunftsorientiert

Besuchen Sie die Seiten der BI Niedernberg und CSU Niedernberg auf Facebook

 


Herzliche Einladung zum Dämmerschoppen

 


Liebe Mitglieder der BI "Niedernberg gegen N-S-Umgehung Sulzbach"!

Vielen Dank für die großartige Sternwanderung! Ihr habt viele Interessierte aufgeweckt! Die Resonanz im Main Echo macht euch und allen Niedernberger Bürgerinnen und Bürgern Mut!
Niedernberger! Unterschreibt die Listen, teilt unseren link auf facebook  "CSU Niedernberg"!
Es geht um unser Niedernberg, unsere Heimat!
Die CSU Niedernberg wird die BI politisch und ideell unterstützen, denn:
      CSU Niedernberg: zuverlässig, aktiv, zukunftsorientiert!

siehe: Presse 


Neues von der BI "Nein zur Umgehungsstraße"

Hallo liebe Unterstützer und Mitstreiter!
Hier einige Termine: 
Stammtisch am Montag, 23.6.2014, „Gasthof zur Gemütlichkeit“ 20.00 Uhr

Anhand von Folien und Bildern wollen wir noch intensiver die Problematik der Nord-Süd-Umgehung Sulzbach aufzeigen. 
Wir stehen für Eure Fragen zur Verfügung und freuen uns auf viele Anregungen.

"Sternwanderung" am 29.6.2014“ 
Informationen siehe Flyer.
Eure Teilnahme ist besonders wichtig, um unserem Anliegen Gewicht zu verleihen. Der Gang durch das Naturschutzgebiet entlang der geplanten Trasse ist immer wieder beeindruckend.

31.7.2014: öffentliche Gemeinderatssitzung von Niedernberg und Sulzbach 
in der Hans-Herrmann-Halle Niedernberg.
Gäste: Herrn Norbert Biller, Amtsleiter des Staatlichen Bauamtes Aschaffenburg, als Gast geplant.
Die Teilnahme von vielen Bürgern Niedernbergs ist wichtig. Bitte alle Interessierte einladen.
Informationen:
kontakt@niedernberg-gegen-nord-sued-umgehung
www.niedernberg-gegen-nord-sued-umgehung.de 

Auch hier freuen wir uns über viele Anregungen.

Schöne Tage wünschen

Burkard Schwarz Reiner Mächt 
Start - Bürgerinitiative gegen die geplante Nord-Süd-Trasse in Sulzbach am Main
www.niedernberg-gegen-nord-sued-umgehung.de
Bürgerinitiative gegen die geplante Nord-Süd-Trasse in Sulzbach am Main

siehe auch: facebook:  CSU Niedernberg   Werden Sie unser Freund! 


 Wollen wir das in Niedernberg?

Nein - Keine Nord - Süd Trasse!

2. Lärm und Zunahme der Abgase durch erhöhtes Verkehrsaufkommen

Wir werden von Lärmquellen umzingelt. Auf der einen Seite von Niedernberg rauscht der stetig zunehmende Verkehr auf der B 469 an uns vorbei und bläst Abgase in die Luft. Durch den Bau der „Blauen Brücke“ wird der Berufsverkehr jeden Morgen und Abend parallel auf der MIL 38 am Niedernberger Neubaugebiet vorbeigeführt. Dadurch ist die Lärm- und Umweltbelastung Niedernbergs enorm gewachsen. Durch den Bau einer Nord-Süd-Umgehung würde Niedernberg auch noch von der anderen Seite des Mainufers durch Lärm und Schadstoffe massiv beeinträchtigt. Hinzu kommt die erhebliche Belastung durch die Zunahme des Flugverkehrs in den letzten Jahren.
Lärm macht krank. Schlafstörungen, Störung des vegetativen Nervensystems, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Kopfschmerzen und sogar erhöhtes Risiko für Herzinfarkt sind die möglichen Folgen.
Luftverschmutzung beeinträchtigt unsere Gesundheit. Das Risiko für Asthma und Krebs nimmt erheblich zu.
Die Bevölkerung von Niedernberg muss vor weiteren Lärm- und Abgasquellen geschützt werden!
 

Hohe Ehrung für Niedernberger Bürgermeister 

 Anlässlich der Weihe der neuen Fahrzeuge HLF 20 und des Flachwasserbootes der FFW Niedernberg wartete Kreisbrandrat Meinrad Lebold mit einer Überraschung der besonderen Art auf. Er verlieh Bgm. Jürgen Reinhard im Namen des Landesfeuerwehrverbandes die Ehrenmedaille für besondere Verdienste um die Feuerwehr Niedernberg. Als Begründung sah er dessen permanenten Bemühungen zur materiellen und personellen Verbesserung der Einsatzbereitschaft der Niedernberger Wehr. Nach der Erweiterung des Feuerwehrhauses 2002 erfolgte 2005 die Beschaffung eines MZF und die Ausrüstungsergänzung für den Hochwasserschatz der Bevölkerung. 2007 wurde die Erste-Hilfe-Ausstattung durch einen Defibrillator und eine Notfallausrüstung aufgewertet. In den Jahren 2009 und 2014 wurde  mit der Drehleiter DLK 23/12 und letztendlich mit dem HLF 20 sowie dem Flachwasserboot  der Fahrzeugpark auf den neuesten Stand gebracht. Ziel der Arbeit und gleichzeitig Antrieb von Bgm. Jürgen Reinhard , so Kreisbrandrat Meinrad Lebold, sei die hohe Wertschätzung der Wehr und der Menschen darin, die durch ihren täglichen Einsatz das Leben der Menschen in und um Niedernberg sicherer machten. Bgm. Jürgen Reinhard dankte bewegt für diese hohe Auszeichnung. Er dankte auch den Mitgliedern des Gemeinderates. „Gemeinsam haben alle Fraktionen und Gemeinderatsmitglieder um die bestmögliche Ausstattung der Feuerwehr gerungen!“

 

  

Bild:(VG) 

Von links: Meinrad Lebold, (KBR), Jürgen Reinhard (Bgm), Uwe Reinhard (Kommandant FFW Niedernberg), Johannes Becker, (KBI)   

siehe: facebook, Presse (demnächst) 


Wollen wir das in Niedernberg?   

   Nein! - Keine Nord-Süd- Umgehung Sulzbachs!
Die  Bürgerinitiative "Niedernberg gegen NORD - SÜD Umgehungsstraße Sulzbach" positioniert sich eindeutig gegen eine Umgehung auf Niedernberger Gemarkung!
Lärmschutz, Hochwasserschutz und Naturschutz sind nur einige gewichtige Argumente, die gegen die von Sulzbach beschlossene Trasse sprechen. Die CSU Niedernberg und der Gemeinderat unterstützen einhellig die Bürgerinitiative

Hier und auf der facebook erfahren Sie ab jetzt Einzelheiten in Wort und Bild.

1. Hochwasser:

Wenn auf der anderen Mainseite Sickerflächen zubetoniert werden, steigt die Hochwassergefahr für Niedernberg. Eingriffe in die Natur haben nachweislich in den letzten Jahren in vielen Gebieten Deutschlands zu Katastrophen geführt. Auch hier hat man vorher der Bevölkerung glaubhaft versichert, dass keinerlei Gefahr bestünde. 
 
Nach Wasserhaushaltsgesetz § 78, Absatz 1: 
„In festgesetzten Überschwemmungsgebieten ist untersagt: 
(6) das Erhöhen oder Vertiefen der Erdoberfläche.“
 
Nach Raumordnungsgesetz §2, Abs. 2, Nr.8, Satz 6: 
„Für den vorbeugenden Hochwasserschutz an der Küste und im Binnenland ist zu sorgen, im Binnenland vor allem durch die Sicherung oder Rückgewinnung von Auen, Rückhalteflächen und Entlastungsflächen.“
 
Niedernberg ist durch seine Lage seit jeher vom Hochwasser bedroht. Durch den geplanten Bau der Umgehungsstraße werden die Überflutungsflächen reduziert. Die Hochwasserpegel werden ansteigen, damit die Zahl der betroffenen und geschädigten Bürger. Auch die Kosten für damit verbundene Maßnahmen wie Stegbau, Errichtung von Dämmen, Feuerwehreinsatz etc. werden steigen.
 
Wir wollen kein Niedernberg „im Main“. Wir wollen nicht, dass Niedernberg ein zweites Deggendorf wird. Die einzige Sicherheit ist der Verzicht auf oder eine Alternativlösung für die Nord-Süd-Umgehung Sulzbach, dafür setzen wir uns ein.
Niedernberg wir sind dabei!  Gegen die Nord-Süd-Umgehung Sulzbachs!
siehe auch facebook: CSU Niedernberg  unterstützen Sie uns dort mit Ihrem link! 

                  Kunst im Schlosspark des Romantikhotels "Weyberhöfe"!

Das "Hej – Männsche“  -  Kunstwerk von Dr. Paul Seitz enthüllt !

Staatsminister a.D. Dr.Thomas Goppel enthüllte heute mit Volker Goebel, GR, eine Skulptur des in Niedernberg geborenen Künstlers Dr. Paul Seitz.

In der Mark Orlis, einem bewaldeten Hügelland im nördlichen Odenwaldes, waren die Nutzungs- und Eigentumsrechte der angrenzenden Gemeinden eindeutig geregelt. Als Folge des 30-jährigen Krieg und dessen Folgezeit wurden von  Unbekannten der bedeutsamste Grenzstein sträflich entfernt. Ein unseliger Grundstücksstreit, insbesondere zwischen den Gemeinden Pflaumheim und Niedernberg, begann. 

Über viele Jahre, bis in die Neuzeit, sind von verschiedenen Gerichten immer wieder Urteile gefällt worden. Der wichtige Grenzstein aber wurde nie gefunden und die nachbarlichen Zweifel und Vorbehalte der Dörfer nie ausgeräumt. 

Seit die Streitigkeiten begonnen hatten, begegneten immer wieder Niedernberger Bürger dem „Hej-Männsche“, einem gutwilligen Waldgeist vom Orlis-Busch. Hauptsächlich in hellen Winternächten, bei Besuchen im Dorf rumorte es nicht selten in Scheunen und Ställen. Wurde das „Hej-Männsche“ gesehen, trug er stets einen Stein oder er saß darauf. Er rief immer: „Dies ist der einst verschwundene, entscheidend wichtige Grenzstein vom Orlis-Wald! Sorgst endlich dafür, dass er an seinen rechtmäßigen Standort kommt. Ich werde euch helfen. Erst dann werde ich Ruhe und Frieden finden und auch in eure Dörfer wird endlich wieder ungetrübte nachbarliche Eintracht einkehren!“ 

Der Schreiber weiß nicht, ob der Stein schon an seinem originalen Platz zurückgekehrt ist. Die Dörfer leben aber zwischenzeitlich, so wie die meisten Staaten der Welt,  friedlich und einträchtig mit einander. 

Der heutige Enthüllungstag birgt aber eine große Symbolik in sich, trifft er doch mit einer großen, weltbewegenden Feier zur Erinnerung an den D-Day im Jahre 1944 zusammen. 

Das Hej-Männsche wird seine endgültigen Ruheplatz an der Gemeindegrenze finden.

Wünschen wir uns, dass das „Hej-Männsche“ seinen Frieden  für den Frieden aller Menschen finden wird.  

Quelle: „Das Niedernberger Heimatbuch, A. Wagner, 1994, Bild: VG 

siehe: Main - Netz, Presse

..wir setzen uns für die Heimat ein!


Niedernberg, dafür setzen wir uns ein!

Vielen Dank an das Main Echo mit seiner Redakteurin Anja Mayer für den hervorragenden Bericht über die Kinderkrippe. Der CSU Niedernberg setzt sich mit großem Engagement für gute Standortfaktoren, sei es Krippe, KiTa, Schule oder Senioreneinrichtungen ein! Unsere Fraktion im Gemeinderat versucht in Kooperation mit Verwaltung und den übrigen Parteien das Beste für unsere Heimat zu erreichen!

Main Echo 3.Juni 2014

http://www.main-netz.de/nachrichten/region/obernburg/obernburg/art4001,3083540

............. Niedernberg: zuverlässig, aktiv, zukunftsorientiert! 


Liebe Mitglieder und Freunde der CSU!

25. Mai 2014: Wahl zum Europäischen Parlament. 
Für die Bürger wichtige und richtungsweisende Entscheidungen getroffen, die jeden von uns treffen können.
Bitte machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch!
Weisen Sie auch Ihre Bekannten auf den Wahltermin hin. 

Neues aus der Lokalpolitik!
Nach der Kommunalwahl haben der neue Gemeinderat und auch der Kreistag die Arbeit aufgenommen. Dies nehmen wir zum Anlass, im Rahmen unseres Stammtisches am Freitag, 16.Mai ab 19:30 Uhr mit Ihnen in der "Gemütlichkeit" zu diskutieren.
                                      •Was hat in Niedernberg sich politisch verändert?
                                      •Sind damit neue Schwerpunkte in zu erwarten?
                                      •Wie weit ist Niedernberg davon betroffen?
                                       

Wir laden alle Interessierten zu diesem Stammtisch recht herzlich ein und freuen uns auf rege und interessante Diskussionen.


                        CSU-Niedernberg: Wir sind immer zuverlässig, aktiv und zukunftsorientiert!
 


Sonntag, 11. Mai 2014  -  ein besonderer Tag! 

Wir feiern an diesem Tage nicht nur den „Muttertag“ als Zeichen des Dankes und Hochachtung vor deren aufopferungsvollen Rolle in der Familie!

In diesem Jahr feiern auch die katholischen Kinder unserer Gemeinde das Fest der ersten heiligen Kommunion! 

Die evangelischen Jugendlichen erhalten gleichzeitig mit der Konfirmation die Berechtigung, als erwachsene Christen das kirchliche Leben mitgestalten zu können. 

Wir, die Mitglieder und Freunde der CSU Niedernberg, aber sicherlich auch alle Niedernberger Bürgerinnen und Bürger wünschen allen Kindern und Jugendlichen einen schönen und unvergesslichen Tag. Wir wünschen euch Gottes Segen und einen von Gott begleiteten Lebensweg. 

Wir finden, dieses Zusammentreffen von Muttertag, Kommunion und Konfirmation soll ein schönes Zeichen sowohl für die Bedeutung der Familien als auch für den gemeinsamen christlichen Stellenwert der Konfessionen in unserer Heimat Niedernberg sein. 

Allen Eltern, speziell aber allen Müttern, sei auf diesem Wege  einmal für die engagierte, sicherlich gerne verrichtete, aber teilweise sicherlich auch anstrengenden Erziehungsarbeit gedankt. 

Danke an alle Familien  -  sie stehen im Fokus der CSU! 


Seit 6. Mai ist der neue Gemeinderat vereidigt und im Amt.


Wir wünschen Thomas Linke und Nico Grundhöfer, aber auch den "Neuen" der FW und der IMUN viel politisches Geschick und viel Erfolg.

Allen Fraktionen wünschen wir politische Weitsicht sowie kollegiale und freundschaftliche Zusammenarbeit für die nächsten sechs Jahre.

Einstimmig wurde Volker Goebel nach 12 Jahren in seinem Amt als stellvertretender Bürgermeister bestätigt.

Odo Bieber ist Nachfolger von Johannes Nilles als Fraktionssprecher, seine Vertretung wird Luise Faruga sein. Luise Faruga übernimmt auch das wichtige und schwierige Amt der Vorsitzenden im Rechnungs-prüfungsausschuss. Unser CSU Ortsvorsitzender Eugen Seitz hatte nach 12 Jahren dieses  Amt nieder gelegt. Karin Weiler wird sich in der Arbeitsgruppe "Kinderhort" engagieren.

Udo Bieber, Fraktionssprecher


  Volker Goebel,                                                                                  Luise Faruga,

3. Bürgermeister                                                                        stellv. Fraktionssprecherin                                                                                    

Karin Weiler                                                                                          Eugen Seitz

 

 

 

Thomas Linke                                                                                    Nico Grundhöfer

 

Zusammenfassung und Ausschüsse unter: link , Presse 

 


6. Mai 2014: konstituierende Sitzung des Gemeinderates

Morgen tritt um 20.00 Uhr im Seniorenstift St. Isabella der am 16.03.2014 gewählte Gemeinderat erstmals zusammen. Auf der Tagesordnung steht:

- Vereidigung der erstmals gewählten Gemeinderatsmitglieder  ( CSU: Thomas Linke, Nico Grundhöfer)

- Nennung der Fraktionssprecher

- Festlegung der neuen Geschäftsordnung für den Gemeinderat

- Festlegung der Zahl der Bürgermeisterstellvertreter

- Wahl der Bürgermeisterstellvertreter

- Besetzung der Ausschüsse

- Vertreter im Schulverband

- Zusammensetzung des Rechnungsprüfungsausschusses  und Bestimmung des Vorsitzenden

Wir hoffen, die Vorschläge der CSU Fraktion im Rat umsetzen zu können.

Die Sitzung ist öffentlich und die Fraktion würde sich sehr freuen, wenn Sie uns durch Ihre Anwesenheit 

unterstützen würden!

Wir von der CSU - Fraktion versprechen, die Interessen Niedernbergs und seiner Bewohner nicht aus dem Blickpunkt zu verlieren!

Auf dieser Seite und auf facebook erfahren Sie ab Mittwoch die Namen und die Aufgabenverteilung der CSU-Fraktionsmitglieder!

Einsatz für die Heimat ist und bleibt für uns Verpflichtung!

siehe: Presse   


29. April 2014, für viele nur ein Datum,


für die Fraktion der CSU stand dieser Termin für Abschied! Zwei bewährte Aktive, Manfred Sickenberger und Johannes Nilles sagten dem Gemeinderat "Auf Wiedersehen !". 

Seit 2002 engagierte sich Johannes Nilles im Gemeinderat. Mit sehr viel politischem und finanztechnischem Grundwissen arbeitet er fundiert und richtungsweisend im Rat und im Haupt- und Finanzausschuss mit. 

Das Amt des Fraktionssprechers übte er für 2 Sitzungsperioden aus und war innerhalb der Fraktion ein immer verlässlicher und kooperierender Vorsitzender. Auch bei den anderen Fraktionen genoss Johannes großes Ansehen.

Manfred Sickenberger bereicherte ebenfalls mit seinem großen Fachwissen für 12 Jahre die Fraktion und den Gemeinderat. Ausgehend von einem konservativen Wertemodel stand er für die Grundziele der CSU und für seine Heimatgemeinde ein. Er wird uns als Kollege fehlen, der auch einmal den Finger in Wunden legen konnte. 

Vielen Dank für euer Engagement sagt die CSU Niedernberg.
Ihr ward zuverlässig, aktiv und zukunftsorientiert - für Niedernberg! 

siehe: Presse 


Sitzung der "alten und neuen" Fraktion

Nun ist sie vorbei, die österliche Zeit. Wir hoffen, dass Sie alle erholsame Tage erlebt haben, bei denen aber der ursächliche österliche Gedanke nicht zu weit entfernt war.
Für uns als CSU - Niedernberg ist es wieder an Zeit, sich den kommunalen Themen zuzuwenden und sich auf die Arbeit im neuen Gemeinderat vorzubereiten.
Dazu werden sich die "alte" und die "neue" Fraktion am 28. April um 20.00 Uhr treffen.
Gilt es doch, sich zu positionieren, über die zukünftige Aufgabenverteilung zu sprechen und unser verdienten "Altgemeinderäte" Johannes Nilles und Manfred Sickenberger zu verabschieden.


Auch für den neuen Rat gilt, was für die ganze CSU gilt:
Wir sind für alle Bürgerinnen und Bürger Niedernbergs da. Sprechen Sie uns an, wir wollen Ihr Sprachrohr sein.
Hier  finden Sie ab 8.5. 2014 die Namen und Funktionen der Gemeinderätinnen und Räte der CSU Fraktion!
Wichtig für Sie:  

CSU - Niedernberg, denn wir sind zuverlässig, aktiv und zukunftsorientiert. 


Die CSU Niedernberg wünscht allen Besuchern ein gesegnetes Osterfest! 

Einige nachdenkliche Gedanken zur vorösterlichen Zeit seien erlaubt! 

Am 14. April begann die Passionswoche, die Woche vor Ostern, die Karwoche.

Die Christen feiern die Erinnerung an das letzte Abendmahl, das Jesus mit seinen Freunden  gefeiert hat, denken an seine Kreuzigung, den seinen Tod.

Dabei stehen diese Feiern in der Spannung zwischen dem Jubel der Menschen, die sich freuen, als Jesus in Jerusalem einzieht und seinem schmerzhaften Sterben. Die Woche endet mit der Feier der Osternacht, in der die Auferstehung Jesu Christi von den Toten gefeiert wird.

Palmarum, so nennt die Kirche den Sonntag vor Ostern. Die Bewohner Jerusalems, so ist in der Bibel nachzulesen, freuen sich, als Jesus nach langer Wanderschaft endlich wieder in die politisch wichtigste  Stadt einzieht. Sie winken mit Palmzeichen, einer Sitte, die der Huldigung antiker Kriegshelden nachempfunden ist.

Am Gründonnerstag erinnern sich die Christen der Welt an das letzte Abendmahl, das Jesu mit den Jüngern teilte. Seine Botschaft lautete: 

„Wenn die Menschen dieses Mahl in seinem Namen feiern, wird er bei ihnen sein!“

Das letzte Abendmahl ist die Vorahnung auf seinen bevorstehenden Tod.

Der Karfreitag ist ganz in die Stimmung des Abschiedes und der Trauer gehüllt. Das Kreuz und damit das Leiden Jesu steht im Mittelpunkt der Gottesdienste.

Der Karsamstag ist der Grabesruhe gewidmet. Jesus ist tot, alles schweigt, die Trauer überwiegt. In der Nacht von Samstag auf Sonntag feiern die Christen die Auferstehung von den Toten! Der Tod hat nicht das letzte Wort, so die Botschaft dieser Nacht! Gott erweckt seinen Sohn und damit die Menschen zum Leben. 

„Es ist die Nacht des Lichtes in der Dunkelheit!“ 

Feiern Sie das Licht, feiern Sie die Gemeinschaft der Menschen unter dem Schutz Gottes! 

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir ein gesegnetes Osterfest! (vg)

 


 Es hat nicht sollen sein!  

Wir gratulieren dem Gewinner der Wahl um das Amt des Landrates im Landkreis Miltenberg, Jens - Marco Scherf.  
Ein großes Wort des Dankes aber auch an all die Helferinnen und Helfer der CSU Niedernberg, die sich im Wahlkampf für den Bewerber der CSU, Bgm. Michael Berninger einsetzten und ihn bei Veranstaltungen, mit Plakataktionen, Infoständen, aber auch in vielen Einzelgesprächen unterstützten und für ihn warben. 
Vielen Dank euch allen und macht weiter für die Sache der CSU Niedernberg. 

Hier sehen Sie das Ergebnis der Wahl: 

Drücken Sie      STICHWAHL 

Wir als CSU Niedernberg sind weiter verlässlich, aktiv und zukunftsorientiert  

                                  für alle Bürger Niedernbergs  und den Landkreis!  


 Vielen Dank für die großartige Unterstützung bei der Kommunalwahl! 

Wir konnten durch das Votum der Niedernberger Bürger wieder 7 Sitze im Gemeinderat erringen! 

Mit einem tollen Team und guten Leuten zeigte die CSU im Wahlkampf, dass Niedernberg und seine Interessen an erster Stelle für uns stehen. 

Udo Bieber, Volker Goebel, Karin Weiler, Luise Faruga, Eugen Seitz, Thomas Linke und Niko Grundhöfer sind die neu gewählten und bestätigten Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, die die Interessen der Niedernberger Bürger und die der CSU Niedernberg im Gemeinderat vertreten werden. 

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Kandidatinnen und Kandidaten, aber auch an die vielen Helferinnen und Helfer, die im Wahlkampf eine hervorragende Arbeit geleistet haben. 

Wir alle machen für Sie, die Bürgerinnen und Bürger Niedernbergs weiter CSU Politik für Honisch! 

Jetzt stehen auch die Ergebnisse der Kreistagswahl 2014 des Landkreises Miltenberg fest!!
Bei uns erhalten Sie exklusiv die Ergebnisse der Niedernberger Kandidaten!
Jürgen Reinhard (Bgm) und Edeltraud Fecher (FU) erhielten von den Wählern ein Kreistagsmandat!
Herzliche Gratulation von Seiten der CSU Niedernberg!!
 

Ergebnisse finden Sie unter  Wahlen 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook! Werden Sie Freund der CSU! 


Vielen Dank den treuen Wählerinnen und Wählern der CSU Niedernberg!

verlässlich, aktiv und zukunftsorientiert!   Deshalb  gilt für uns:

Weiter für die CSU - weiter für Niedernberg!          

 
Die einzelnen Ergebnisse für Niedernberg finden Sie unter: drücken Sie hier
 

Ganz besonders freuen wir uns auf das Kinderprinzenpaar Larissa I. und Linus I.

Gerade erst benannt, wir machen es schon  bekannt!

CSU Niedernberg, für Sie immer ganz aktuell!


CSU : Neueste Informationen und Termine!

Für alle Interessenten an unserer Ortspolitik findet am Do. 13. Februar ab 19.30 Uhr unser nächster Stammtisch in der Gaststätte "Zum Wagner" statt. Unsere Kandidatinnen und Kandidaten zur Gemeinderatswahl wollen gerne mit Ihnen die anstehenden Themen diskutieren. 

Am Sonntag, 23.02. ab 14 Uhr ist wieder unser traditioneller „
Honischer Kinderfasching“ in der Hans Herrmann Halle. Die Meldungen zur Kuchenspende nimmt Edeltraud Fecher (Tel. 06026 993466 oder 0160 4095461) gerne entgegen. Die Helfer melden sich bitte bei Luise Faruga (Tel 996743), der Aufbau beginnt um 10 Uhr, ab 17 Uhr wird wieder abgebaut.  


Der Kreisverband bietet eine Mitfahrgelegenheit zum politischen Aschermittwoch am 5. März nach Passau an. Interessenten können sich gerne bei Eugen Seitz (Tel. 2661) oder per email an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! t melden.

 


 CSU-Weinwanderung 2014

Termin: Freitag 25.07.2014  mit  27.07.2014 

Wir werden im hervorragenden Hotel Adler in Bürgstadt nächtigen. Dort ist  ein Kontingent für die CSU Niedernberg reserviert!
Das Doppelzimmer kostet 95,- € pro Nacht. 

 www.adler-landhotel.de 
Bitte verbindliche Rückmeldung bis zum 14.03.2014 an Jürgen Reinhard (Bgm), um die Zimmer fest reservieren zu können.  

Programmablauf: 

Anreise am Freitag, 25. 07.2014 zwischen 17.00 und 18.00 Uhr.Wir werden noch ein Runde wandern und im Anschluss gemütlich einkehren.

Am Samstag, 26. 07. ist eine ca. 20 km lange Wandertour mit Unterbrechungen für Leib und Seele geplant. 

Am Sonntag, 26. 07.  gibt es eine kleinere Tour  mit Abschluss in einer Häckenwirtschaft.

Mehr wird noch nicht verraten.

Wenn jemand nicht die ganze Zeit dabei sein kann, dann ist es auch möglich dazu zu stoßen, die Entfernungen sind ja kein Problem.
 


Gratulation Prinzessin Daniela I und Prinz André I

Wir freuen uns auf den Besuch des Prinzenpaares und des NCV Niedernberg beim tollen Kinderfasching der CSU Niedernberg am 23. Februar 2014 in der Hans - Herrmann - Halle! Ab 14.00 Uhr geht es los! 

siehe: Termine


CSU Niedernberg setzt sich mit den anstehenden Aufgaben und Zielen auseinander!

 Unsere Ziele für Sie!

Die CSU Gemeinderatskandidaten bereiteten bei ihrem letzten Treffen die Ergebnisse der Klausurtagung auf und arbeiten diese in das Wahlprogramm ein. Anregungen von Bürgerinnen und Bürger, von Vereinen und Mitgliedern finden sich darin wieder. In Kleingruppen wurden Schwerpunktthemen mit dem Ziel erarbeitet, aktiv die Lebensqualität in und für Niedernberg zu steigern.

Positiv gesehen wurde, was in den letzten Jahren für Niedernberg erreicht wurde, wie beispielsweise die Erweiterung des Betreuungsangebotes von Kleinst- und Kleinkindern, die Möglichkeit der Pflege im Ort durch das Seniorenheim „Santa Isabella“ und die Sicherung von Arbeitsplätzen durch die Ausweisung neuer Gewerbeflächen und Ansiedlung zahlreicher Betriebe. Neben vielen anderen Themen wurden auch die kommunalen Pflichtaufgaben wie die Straßen-, Kanal- und Wasserleitungssanierungen kontinuierlich vorangetrieben und umgesetzt.

Der Schuldenstand der Gemeinde sank in den vergangenen Jahren stetig, trotz hohen Investitionen. Dies ist der Erfolg einer soliden und verlässlichen Finanzpolitik mit Augenmaß. Die Restschulden sollen in der kommenden Periode getilgt werden. Das ist die beste Basis, um weiterhin eine zukunftsorientierte Gemeindeentwicklung betreiben zu können.

Einen richtigen Schritt zur Stärkung des Altortes habe man mit dem Umbau und der Bestandserhaltung des Rathauses begonnen. Obwohl die Nachfrage nach Wohnungen und Häusern groß ist, stehen hier zahlreiche Häuser ungenutzt leer. Das verleiht dem Dorf einen unschönen Charakter. Gerade im Ortskern bestehen noch städtebauliche Entwicklungspotenziale, die angegangen werden sollen. Am Mainufer wäre eine ansehnliche Gestaltung der ehemaligen Fähranlegestelle wünschenswert. "Bauliche Maßnahmen, insbesondere Sanierungen, müssen unter dem Gesichtspunkt der Energieeinsparung weiterhin forciert werden!", so Jürgen Heimbach.

Handlungsbedarf wurde in der Verkehrs- und Parksituation gesehen. Am dringendsten sei dies am Flügelcenter! Hier sieht Birgit Roth eine Querungshilfe für Fußgänger und Radfahrer als notwendig an. Weiterhin sei eine Reglung der Parkplätze durch Schaffung von zusätzlichen Flächen anzudenken.

Zu Verkehrsengpässen komme es täglich in Spitzenzeiten an den Kreiseln der Kreisstraße. Deshalb fordert Udo Bieber als erstrebenswertes Ziel, dass die Mainbrücke, das Blaue Wunder, direkt an die B469 angebunden wird. Dies würde das Verkehrsaufkommen an den Kreiseln gewaltig reduzieren.

In der Diskussion um die Lärmreduzierung bzw. -vermeidung waren es Uwe Steigerwald und Wolfgang Fecher, die die mögliche Nord-Süd-Umgehung von Sulzbach ansprachen. Alle Kandidaten waren sich einig, ein klares NEIN gegenüber dieser Variante auszusprechen. Wichtig sei, dass erst Entscheidungen getroffen werden dürften, wenn klare, belegbare Fakten und Zahlen auf dem Tisch lägen. Welche Variante auch immer umgesetzt würde, es müsse sichergestellt sein, dass eine zusätzliche Lärmbelästigung und Hochwassergefährdung für Niedernberg ausgeschlossen werden können.

Für eine höhere Lebensqualität stehen auch ortsnahe Arbeitsplätze, für die man sich weiterhin einsetzen will; einhergehend mit einer bedarfsgerechten Ausweisung von Wohngebieten und einem Ausbau des ÖPNV und weiteren Bushaltestellen. Auch die Breitbandversorgung in Niedernberg wird als ausbaufähig bewertet. Die koordinierte Vorgehensweise der Gemeinden im Landkreis wird deshalb als notwendige Maßnahme angesehen.

Im Zuge der anstehenden Friedhofsumgestaltung wurde von Luise Faruga angeregt, neue Bestattungsformen, wie Baumgräber und einen Waldfriedhof zuzulassen. Thomas Uhl sieht einen weiteren Schwerpunkt in der Aufwertung von „Wald und Flur“. Der große Siedlungs- und Freizeitdruck in unserer Region mache es notwendig, dass hier attraktive Bereiche für Mensch und Tier erhalten bleiben.

Ein attraktives Gemeindeleben ist ohne die breite Vielfalt von ehrenamtlicher Arbeit, insbesondere in den Vereinen, nicht denkbar. Engagiertes Vereinsleben wird immer wichtiger und bedarf einer breiten Unterstützung. Feiern und Freude gehören dazu.

Unser positives Wir-Gefühl, den Zusammenhalt im Ort, gilt es zu erhalten und zu stärken,

so Volker Goebel.

Mit vielen anderen Punkten wird die Liste ergänzt und fließt in die politische Arbeit der CSU ein.

       verlässlich, aktiv und zukunftsorientiert    für Niedernberg!    

Ihre Unterstützung am 16. März 2014 für uns!

siehe: Presse


 


Einladung an alle Freunde des Schafkopfspiels!

18. Januar ab 19.30 Uhr im Sportheim Niedernberg

siehe: Presse


Wir gehen neue Wege!

CSU Niedernberg auf Facebook und mit qr - Code!

 

Zukünfig wird auch auf all unseren Plakaten und Flyern ein qr - Code (siehe unten)  zu finden sein.

Mit dem smartphone und der kostenlosen app " barcoo" haben Sie sofortigen Zugriff auf unsere hompage.

Besuchen Sie uns! Wir sind für unsere Bürgerinnen und Bürger da!

Erste Ergebnisse der gemeinsamen Klausur von Fraktion, Vorstand und den Kandidaten für die Kommunalwahl 2014 lesen Sie demnächst hier!


Ein Wahlprogramm entsteht!

Vorstandschaft und Kandidaten gehen in Klausur

Gleich drei Tage trafen sich Vorstandschaft, Fraktion und die Kandidaten für die Kommunalwahl am 16. März 2014 im Schullandheim Hobbach!

 

Teambildende Maßnahmen, ein gegenseitiges erstes Abschnuppern, aber auch intensive Beratungs- und Entscheidungsarbeit für das Wahlprogramm 2014 standen im Mittelpunkt der Arbeit. 

Der Rückblick auf die vergangene Periode viel sehr zufriedenstellend aus. Die Fraktion der CSU im Gemeinderat war Antreiber und Unterstützer für viele Großprojekte, die, angeregt durch unseren Bürgermeister Jürgen Reinhard, in den vergangenen sechs Jahren verwirklicht wurden! Hierbei hatten wir immer das Wohl unserer Heimatgemeinde und deren Bürger im Blick!

 

Unsere homepage bietet hierzu viele Informationen! 

Doch auch die zukünftige Arbeit des neuen Gemeinderates orientiert sich am Wohle des Bürgers.

 

Nachdem die großen Projekte wie Industriegebiet, Kinderkrippe, Mensa und auch die neue Ausrüstung der Feuerwehr geschafft sind, stehen die Belange des Dorfes im Fokus.

 

Wir werden uns für die wirtschaftliche Weiterentwicklung, aber auch für die Themen des Dorfes engagieren!

 

Auszugsweise schon hier einige Schlagwörter:

 

  • Weiterentwicklung des Wirtschaftsplanes

  • Neue Formen des Lebens im Dorf

  • Erneuerungen der Straßen

  • Förderung der Vereine als „Lebenselixier“ der honischer Lebensweise

  • Förderung von Kunst und Kultur im Ort

 

Hobbach zeigte allen Beteiligten! Wir wollen uns für Niedernberg engagieren!

 

Helfen Sie uns und wählen Sie am 16. März die Liste der CSU – Niedernberg!

 

 Niedernberg!    Für Sie aktiv!

 


Der Koalitionsvertrag steht!

Er trägt stark die Handschrift der CSU!    Klicken Sie hier: Koalition


 Kandidaten für die Kommunalwahl 2014 einstimmig nominiert!


Mit  einstimmigem Votum der Mitglieder wurde die Liste unserer CSU in den Wahlkampf 2014 geschickt! Mit kompetenten, engagierten und bekannten Niedernbergerinnen und Niedernbergern möchte die CSU Niedernberg ihre Stellung im Gemeinderat festigen und ausbauen.

Fraktionsführer Johannes Nilles erläuterte die Arbeit der letzten 6 Jahre. Sehr lobenswert sei die Zusammenarbeit der Fraktionen gewesen. Nahezu immer habe man zum Wohle der Gemeinde  entschieden. „In Niedernberg hat sich viel bewegt! Wir als CSU Fraktion  haben mit unserem Bürgermeister Jürgen Reinhard unser Dorf nach vorne gebracht!“  Für die nächste Periode stellt die CSU eine Mannschaft aus bewährten und neuen Kandidaten, die alle gewillt sind, sich zum Wohle unserer Heimat für die Bürgerinnen und Bürger zu engagieren.

Hier die Kandidaten der CSU Niedernberg.

Persönliche Vorstellungen folgt baldmöglichst:

1

Bieber, Udo

GR

2

Goebel, Volker

GR, 3. Bgm

3

Seitz, Eugen

 GR

4

Weiler, Karin

 GR´tin

5

Faruga, Luise

 GR´tin

6

Roth, Birgit

 

7

Linke, Thomas

 

8

Fecher, Wolfgang

 

9

Steigerwald, Uwe

 

10

Dominik, Thomas

 

11

Grundhöfer Dr. Nico

 

12

Uhl, Thomas

 

13

Heimbach, Jürgen

 

14

Hahner, Gerhard

 

15

Lochner, Michael

 

16

Edeltraud, Fecher

 
     

Ersatz

Dreier, Jürgen

 

Ersatz

Reinhard, Achim

 

 .....für Niedernberg!!   Wir brauchen Ihre Unterstützung am 16. März 2014!

siehe: Presse


10 Jahre Frauenunion-10Jahre Frauenpower in Niedernberg

Am 15. November feierte unsere FU Niedernberg ein kleines Jubiläum!

Seit 2003, also nun schon seit 10 Jahren setzt sich die kleine , aber seht engagierte Gruppe von Frauen für die Umsetzung frauenpolitischer Ziele und Interessen ein. Wichtig hierbei sind die Wahrung und Einhaltung der christlich – sozialen Werte der CSU. Unter dem Führungsduo Edeltraud Fecher und Christine Goebel werden aber nicht nur frauenrelevante Themen aufgegriffen! „Wir stellen uns dem gewandelten Rollenbild der Frau innerhalb der Gesellschaft.“, so die Vorsitzende.

Der demographische Wandel und die Zunahme der häuslichen Pflege gebe der FU aber auch neue Themen als Hausaufgabe.

In einer kleinen Feierstunde, moderiert von Volker Goebel, ließ die FU die Vergangenheit Revue passieren und zeigte sich für die kommende Kommunalwahl thematisch gut aufgestellt. 

Die Ehrengäste Berthold Rüth (MdL und Kreisvorsitzender ), Emmi Fichtl ( stellv. Kreisorsitzende FU), Jürgen Reinhard (Bgm) und Michael Berninger ( Landratskandidat der CSU) sahen die Rolle der Frau innerhalb der Politik als sehr wichtig an. „Frauen sind wichtig im Gemeinderat, die streiten anders!“, so Bgm Reinhard, „ Auf der Liste der CSU sind auch für 2014 Frauen mit großem politischen Gewicht vertreten!“. Als große Aktionen konnten der Gesundheitstag, das Frauenfrühstück, die Ferienspiele und auch der unermüdliche Einsatz der CSU hervorgehoben werden. „Ein besonderer Höhepunkt war der Energietag!“, so Volker Goebel. „ Mit dieser konzertierten Aktion aus Handwerk, EON – Infomobil und hochkarätigen Referenten seid ihr der Energiewende zuvor gekommen.“ Besonders lobte er die Kooperation von CSU, JU und FU.

Mit einem Geburtstagskuchen gratulierte die Vorstandschaft ihrer FU und wünschte weiterhin viel Erfolg. „Ihr seid ein wichtiger Teil der CSU Familie und für Niedernberg nicht verzichtbar!“ schloss sich der Vorsitzende Eugen Seitz den Gratulanten an.

 


 Einladung zur Nominierungsversammlung


Herzliche Einladung ergeht an alle Mitglieder und Freunde der CSU Niedernberg zur öffentlichen Versammlung mit Nominierung der CSU - Gemeinderatskandidaten!

 

 Datum:  21. November 2013 
 Ort:       Gaststätte "Zur Gemütlichkeit".

Tagesordnung:
- Begrüßung durch den Vorstand
- Bildung eines Wahlausschusses
- Wahl der Bewerber für die Gemeinderatswahl
- Bestellung eines Beauftragten für den Wahlvorschlag
- Bestellung von 10 Wahlberechtigten zur Unterzeichnung des   Wahlvorschlags
- Bestellung von zwei Wahlberechtigten zur Unterzeichnung   der Niederschrift
- Verschiedenes

Wir freuen uns auf ihren Besuch unserer Versammlung.

Wählen Sie die CSU und stimmen Sie mit der CSU bei wichtigen Volksentscheiden!   

 

 


St. Isabella eröffnet !

Nach langen Vorbereitungen, aber nach schneller Bauzeit ist Niedernberg um ein soziales Juwel reicher!

Das Seniorenwohnheim St. Isabella wurde am 7.9.2013 seiner Bestimmung übergeben. Mit seinem innovativem Betreuungsmodell erfüllt es die höchsten pflegerischen Ansprüche in hotelartigem Ambiente. Unser CSU - Bürgermeister Jürgen Reinhard trieb dieses Projekt mit großem Engagement nach vorne. Er und der Gemeinderat, maßgeblich die Fraktion der CSU,  bewiesen den Bürgern Niedernbergs, dass das Wohl des Bürgers an erster Stelle steht!

Wir wünschen dem Betreiber Herrn Claudius Schrenk mit seinem Team viel Erfolg und den  Bewohnern und Besuchers von St. Isabella ein Leben in Zufriedenheit und Geborgenheit !

siehe: Presse 


Horst Seehofer kommt nach Großostheim!

Am 27. August spricht der bayerische Ministerpräsident und CSU - Vorsitzende Horst Seehofer um 20.00 Uhr in der Bachgauhalle Großostheim.

Er wird dort als "echter Ministerpräsident" (siehe auch das Wahlplakat der SPD mit "Ministerpräsident Ude!!!) das Wahlprogramm der CSU vorstellen. Seehofer will mit seinem Besuch an der Landesgrenze zu Hessen verdeutlichen, dass ihm als Landesvater alle Teile Bayerns am Herzen liegen.

Sie haben außerdem Gelegenheit, allen Kandidaten der CSU persönliche Fragen zu stellen!

- wir kümmern uns um Sie. Legen Sie Ihre Zukunft in bewährte Hände!

 


Besuch der Jugend aus Santes / Frankreich

Ein herzliches Grüß Gott den Jugendlichen aus unserer Partnergemeinde Santes !

Sie besuchen unsere Heimatgemeinde in der Woche 18. 8. - 24. 8. 2013. Die Gemeinde hat für alle Jugendlichen ein vielseitiges und interessantes Programm zusammen gestellt.

Höhepunkt ist die Installation der kunstvoll gestalteten Ziegel am Platz der Freundschaft am 23. 8. um 16.00 Uhr. Die Bevölkerung ist herzlichst eingeladen.

In der kommenden Woche reisen dann die Niedernberger Jugendlichen mit zum Gegenbesuch nach Santes.

 


CSU-Event-Trailer kommt nach Miltenberg

"Politik für Bayern hautnah erleben" am Samstag, 3. August 2013

 Der CSU-Event-Trailer tourt durch Bayern und macht in Miltenberg halt.

Der Event-Trailer ist eine 4 x 6 m große Bühne, die am Samstag, 3. August 2013, von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr „Am Riesen“ steht. Auf der Bühne finden Aktionen, Gespräche und Gewinnspiele statt.

Vor allem aber stehen die CSU-Kandidaten für die Bundestags-, Landtags-, und Bezirkstagswahl für Gespräche zur Verfügung: Berthold Rüth, MdL (Direktkandidat für den Landtag), Alexander Hoffmann (Direktkandidat für den Bundestag), Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel (Direktkandidat für den Bezirkstag). Ebenso werden die Listenkandidaten Karin Passow (Landtag), und Bürgermeister Joachim Bieber (Bezirkstag) anwesend sein.
Außerdem wird der CSU-Bürgermeisterkandidat für die Stadt Miltenberg, Harald Blankart vor Ort sein.

Der moderne Event-Trailer ist technisch sehr gut ausgestattet und mit zahlreichen Info-Materialien bestückt. Der CSU-Kreisverband lädt herzlich ein, die Möglichkeit zur Information und zur Begegnung mit den Kandidaten zu nutzen.

Wählen Sie........         ........wir setzen uns für Sie ein! 


Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Der CSU - Ortsverband bedankt sich für den regen Besuch, tolle Gespräche und eine super Stimmung!


CSU Weinwanderung

Das Ziel der diesjährigen Wanderung, geführt von unserem Bgm. Jürgen Reinhard ist Großumstadt!

Bitte bis 26. Juni 2013 anmelden!

Einzelheiten: siehe Termine,                     

 .......wir unternehmen etwas für unsere Bürgerinnen und Bürger!


Der NCV Niedernberg feiert seinen 55 zigsten Geburtstag!

Die CSU Niedernberg gratuliert recht herzlich und wünscht alles Gute für die nächsten 55 Jahre!

Gerne feierten wir mit euch und den "Hiatlamadln! 

Wir trafen uns zur Lederhosenparty am Samstag!

siehe:Bilder unter www.ncv-helau.de,   Main - Netz, primavera24, Termine


Tolle Stimmung beim CSU Weinfest im Weingut Klaus Giegerich 

Das Wetter konnte uns die Stimmung nicht vermiesen. Eine kleine Abordnung unserer CSU Niedernberg besuchte pünktlich zum   ??? "Sommeranfang" ????" das Weinfest unserer Freunde in Großwallstadt. 

In geselliger Runde schmeckten Wein und Essen, aber es wurden auch gute und partnerschaftliche Gespräche gepflegt.

 

Dem CSU Kandidat für das Bürgermeisteramt in Großwallstadt  Achim Markert wünschen wir viel Erfolg!

siehe auch: Weingut Klaus Giegerich


 Die katholischen Christen unserer Heimatgemeinde begehen heute den Fronleichnamstag.

Eine feierliche Prozession zog mit Musik durch das Dorf,  um an wunderschön geschmückten Altären zu beten und Einkehr zu finden.

 

Doch weshalb wir dieser Tag gerade an einem Donnerstag gefeiert?

Fronleichnam wird am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitsfest begangen. Der Donnerstag steht in enger Verbindung zum Gründonnerstag, der Feier des letzten Abendmahles oder der Feier der letzten Eucharistie von Jesu und seinen Jüngern. In der Karwoche als "Stillen Woche" sind keine prunkvollen Feierlichkeiten erlaubt. Deshalb werden die Feierlichkeiten jeweils in der zweiten Woche nach Pfingsten begangen.

weitere Informationen siehe : hier 


 Die CSU Niedernberg wünscht allen Besuchern ein gesegnetes Osterfest! 

Einige nachdenkliche Gedanken zur vorösterlichen Zeit seien erlaubt! 

Am 24. März begann die Passionswoche, die Woche vor Ostern, die Karwoche.

Die Christen feiern die Erinnerung an das letzte Abendmahl, das Jesus mit seinen Freunden  gefeiert hat, denken an seine Kreuzigung, den seinen Tod.

Dabei stehen diese Feiern in der Spannung zwischen dem Jubel der Menschen, die sich freuen, als Jesus in Jerusalem einzieht und seinem schmerzhaften Sterben. Die Woche endet mit der Feier der Osternacht, in der die Auferstehung Jesu Christi von den Toten gefeiert wird.

Palmarum, so nennt die Kirche den Sonntag vor Ostern. Die Bewohner Jerusalems, so ist in der Bibel nachzulesen, freuen sich, als Jesus nach langer Wanderschaft endlich wieder in die politisch wichtigste  Stadt einzieht. Sie winken mit Palmzeichen, einer Sitte, die der Huldigung antiker Kriegshelden nachempfunden ist.

Am Gründonnerstag erinnern sich die Christen der Welt an das letzte Abendmahl, das Jesu mit den Jüngern teilte. Seine Botschaft lautete: 

„Wenn die Menschen dieses Mahl in seinem Namen feiern, wird er bei ihnen sein!“

Das letzte Abendmahl ist die Vorahnung auf seinen bevorstehenden Tod.

Der Karfreitag ist ganz in die Stimmung des Abschiedes und der Trauer gehüllt. Das Kreuz und damit das Leiden Jesu steht im Mittelpunkt der Gottesdienste.

Der Karsamstag ist der Grabesruhe gewidmet. Jesus ist tot, alles schweigt, die Trauer überwiegt. In der Nacht von Samstag auf Sonntag feiern die Christen die Auferstehung von den Toten! Der Tod hat nicht das letzte Wort, so die Botschaft dieser Nacht! Gott erweckt seinen Sohn und damit die Menschen zum Leben. 

„Es ist die Nacht des Lichtes in der Dunkelheit!“ 

Feiern Sie das Licht, feiern Sie die Gemeinschaft der Menschen unter dem Schutz Gottes! 

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir ein gesegnetes Osterfest! (vg)



"Jetzt red`st du!"

Herzliche Einladung ergeht an alle Niedernberger Bürgerinnen und Bürger zum CSU-Stammtisch!

Im Restaurant "Zum Wagner" wollen wir Sie zu anstehenden Themen informieren und Ihre Meinung hören, da diese  für Partei und Fraktion ein wichtiger Parameter zur Entscheidungsfindung ist. 

"Was geschieht mit der Sandsteinschule nach dem Auszug der Krippe?"

"Wie sollte die Aussegnungshalle umgestaltet werden?"

Kommen Sie am Freitag, 22. März 2013 und diskutieren ab 19.30 Uhr!

Wir brauchen die Meinung der Bürger, denn  .....die steht für Niedernberg!

siehe: Termine 


Wie ist Ihre Meinung zur Sandsteinschule und der Aussegnungshalle?“ 

Diese Frage wurde mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern beim politischen Stammtisch der CSU erörtert.

Die in die Jahre gekommene Aussegnungshalle entspricht nicht mehr den Anforderungen an die heutige Zeit. Durch den demographischen Wandel, aber auch durch die Zunahme der Bevölkerung Niedernbergs kommt es häufig zu einer Mehrfach-Belegung der Halle. Intimität und Rücksichtnahme für die Trauernden können  so nicht immer gewährleistet werden.

Deshalb ist primäre Zielsetzung, mehrere Aufbahrungsräume zu schaffen.

Auch baulich entspricht die Aussegnungshalle nicht mehr dem verlangten Standarts. Eine behinderten-gerechte Toilettenanlage, Rollstuhl- bzw. Gehhilferampen, aber auch ein Wetterschutz für die Trauer-gemeinde  werden benötigt.

Den Stammtischbesuchern wurden die ersten Plane des Architekturbüros „Schuler und Schickling“ vorgelegt und besprochen. Linksseitig könnten die benötigten Räumlichkeiten hinter einer Fassade aus Glas vorgesehen werden. Der behindertengerechte Zugang ist hinter einer vorgesetzten Wand geplant, die als optische Verschönerung vorgesehen ist. Schwierigkeiten gibt es mit der Planung eines Wetterschutzes, da dazu größere Bodenbewegungen vorgenommen werden müssten. Ein zweiter Vorschlag sieht zusätzlich eine Erweiterung auf der anderen Seite der Aufbahrungshalle vor. Bei diesem Vorschlag würde diese optisch in den Mittelpunkt gerückt.

Einhellige Meinung der Stammtischbesucher war, dass eine Renovierung notwendig sei, wobei die unterschiedlichen Möglichkeiten differenziert gesehen wurden. Auf Grund der hohen Investitionskosten wurde sogar der Vorschlag gemacht, das gesamte Gebäude neu und dann nach derzeitigen Maßgaben mit einer überdachten Aussegnungshalle zu planen.

Auch die weitere Nutzung der Sandsteinschule wurde besprochen. Der Gemeinderat möchte die frei werdenden Räumlichkeiten an die Liebmann – Förderschule für Kinder mit sprachlichem Förderbedarf weiter vermieten. Nach Umbauarbeiten in nicht geringer Kostenhöhe könnte dann auf Dauer eine Mieteinnahme erzielt werden. Die Bücherei erhielte neue Räumlichkeiten im „Schlecker-Markt“. Eine bessere Zugangsmöglichkeit und breitere Nutzung für die Bevölkerung ergäbe sich mit diesem Umzug.

Mit dem Geschichtsverein und dem Gesangverein, die die Gemeinde um erweiterte Nutzung gebeten hatten, wurden seitens der CSU Fraktion Gespräche geführt und ein Konsens mit verschiedenen Klauseln erzielt. Die CSU Niedernberg wird ihren Antrag, der darauf abzielte, die alte Sandsteinschule als kulturellen Standort für gemeindliche Veranstaltungen aus dem Bereich Kleinkunst zu nutzen, nicht weiter verfolgen.

Natürlich werden wir das Ziel, Leben für die Bürger im Ort zu erhalten, für sie weiter verfolgen.

Denn:                     ..wir vertreten die Meinung der Bürger!

siehe: Bürgerservice der Gemeinde Niedernberg

          - Thema "Sandsteinschule"

          - Thema "Aussegnungshalle"


Eugen Seitz weiterhin Chef der Niedernberger CSU

Mit einem großen Vertrauensbeweis und einstimmigem Votum geht die bestätigte Vorstandschaft  der CSU Niedernberg mit Eugen Seitz, Volker Goebel, Luise Faruga und Lothar Wenzel in die nächste Amtsperiode. In seinem Rückblick verwies Eugen Seitz auf die erfolgreichen politischen und kulturellen Aktivitäten des Ortsverbandes der letzten beiden Jahre. Schwerpunkt werden  die bevorstehenden Wahlen auf Landes- und Bundesebene 2013 und die Kommunalwahlen 2014 sein. Diese erfordern das Engagement aller Mitglieder. “ Wir wollen wieder mit einer starken kompetenten Liste das Vertrauen der Bürger gewinnen und  zum Wohle aller Bürger einsetzen.“ Bürgermeister Jürgen Reinhard von den derzeit laufenden und bevorstehenden Bauprojekten. Mit der Kinderkrippe ein Vorzeigeprojekt errichtet. Die 7,5mio Euro, die dieses Jahr in die Bauprojekte investiert werden, seien das Ergebnis einer langen Entwicklung, die in Niedernbergs stets mit Augenmaß betrieben wird. Das fraktionsübergreifende Lob im Gemeinderat für den Gemeindehaushalt sei die Bestätigung der geleisteten guten Arbeit. Reinhard sieht Niedernberg auf dem richtigen Weg, für Familien und Unternehmen gleichermaßen attraktiv zu bleiben.

In seinem  schriftlichen Bericht lobte der Fraktionsvorsitzenden Johannes Nilles Johannes den sachlichen Umgang der Fraktionen im Gemeinderat untereinander. Dies ist die Basis für eine gute Zusammenarbeit und für die positive Entwicklung von Niedernberg.
Neue Schatzmeisterin ist Karin Weiler. Verabschiedet wurde Sabine Unger, die das Amt über 6 Jahre hinweg inne hatte. Simone Jost, die dieses seit einem Jahr kommissarisch führte, sprach der vorsitzende seinen Dank aus. Schriftführer ist weiterhin Gerhard Hahner, der die Aufgabe sehr pflichtbewusst wahr nimmt. Neu in die Vorstandschaft wurde das Amt eines Geschäftsführers integriert. Udo Biber wird die Vorstandschaft unterstützen.

Zu Beisitzern wurden gewählt:
Knut Augustin, Christoph Fecher, Thomas Linke, Hanni Reinhard und Thomas Uhl.

Kooptierte Mitglieder der Vorstandschaft:

Johannes Nilles ( Fraktionsführer),  Edeltraud Fecher (FU-Niedernberg),  

Jürgen Reinhard (Bürgermeister)

Die Delegierten für die Kreissitzung :

 Bürgermeister Reinhard, Eugen Seitz, Edeltraud Fecher, Volker Goebel, Luise Faruga, Lothar Wenzel, Johannes Nilles und Udo Bieber.


Edeltraud Fecher, die Vorsitzende der Frauenunion, berichtete über die wichtige und prägende Rolle der Familie in der Gesellschaft. Erfreut war sie über den Erfolg, dass der Freistaat 160mio Euro bereit stellt, damit das dritte Kindergartenjahr beitragsfrei wird.
 „Politik heißt Heimat gestalten“, sagte Luise Faruga in einem emotionalen Plädoyer. Dies könne man nur, wenn man mitmache und sich einbringe. Sie warb bei den Anwesenden auch interessierte Bürger zu den CSU Veranstaltungen mitzunehmen. Für die CSU steht die Jugend im Fokus der gemeindlichen Arbeit. Volker Goebel erläuterte das Konzept einer überparteilichen  Zukunftswerkstatt mit dem junge Leute für Politik gewonnen werden sollen. „Die Jugend von heute ist der Entscheidungsträger der Zukunft. „, so Goebel. Deshalb müssten Jugendliche Gelegenheit haben, Gedanken und futuristische Ideen einbringen zu können, die richtungsweisend für die zukünftige Ortsentwicklung sein können. Mit einem  Workshop will man Jugendliche und Vertreter der örtlichen Vereinen und Gruppierungen auffordern, sich Gedanken darüber zu  machen, wie sie sich Niedernberg in 20 Jahren vorstellen.

siehe: Presse, Vorstand


 

.................................. - ein tolles Event!

Volle Halle, tolle Stimmung und viele Besucher!

Die Niedernberger Hans - Herrmann - Halle war wieder ein Mekka der guten Laune!

Die Verantwortlichen bedanken sich bei allen fleißigen Händen vor und hinter der Bühne, die Faschingslaune pur verbreiteten! Dem NCV Niedernberg sei herzlich gedankt für das tolle Bild mit den vielen Garden, Elferräten, dem Prinzenpaar Otmar I. , Ursula II . sowie dem Kinderprinzenpaar Peter I. und Arabella I.

Tausend Dank aber auch Ihnen, liebe Gäste für den Besuch. Die tolle Stimmung der Kinder und die leuchtenden Augen von Prinzen. Clowns und  Feen wird uns Ansporn für das nächste Jahr sein.

Wir freuen uns jetzt schon auf Ihren Besuch.

siehe:  Presse


CSU Café am 13. Januar 2013  

Wahlkampfauftakt in Niedernberg!  Vorstellung der Kandidaten im CSU – Café  

„Wir haben gute Kandidaten und sind gut aufgestellt für die Wahlen  in Bund und Land“, resümierte der stellv. Ortsvorsitzende der CSU Niedernberg beim sehr gut besuchten politischen Nachmittag im Restaurant „Zur Gemütlichkeit. Die CSU Niedernberg freute sich sehr über den Besuch von der "anderen Seite". Der Ortsvorsitzende aus Kleinwallstadt, Herr Morhard, wollte Kontakte über Main hinweg knüpfen, was ihm sicherlich gelang. Von unserer Seite nochmals ein herzliches "Danke schön!".Volker Goebel begrüßte besonders den frisch gekürten Kandidaten der CSU für den Bundestag, Alexander Hoffmann sowie die Direktkandidaten für den Bayerischen Landtag Berthold Rüth (MdL) und den Bezirkstag, Erwin Dotzel begrüßen.

Alexander Hoffmann stellte als vordringlichste Aufgaben für die neue Legislaturperiode die europäische Wirtschaftspolitik und die Umsetzung der Energiewende auf allen Ebenen vor. „Europa benötigt eine starke Währung in allen Staaten, um weltwirtschaftlich agieren zu können.“ , so der Kandidat. „Griechenland wird seine Hausaufgaben machen und mit Hilfe der Anderen wieder Fuß fassen.“ Die Frage Goebels, ob die unterschiedlichen politischen Systeme Europas wie Föderalismus  in Deutschland, Zentralismus in Frankreich oder die parlamentarischen Monarchien zum Erreichen der Ziele hinderlich sein könnten, bejahte Hoffmann. Es könne sein, dass Staaten Vollzug einer Vorschrift meldeten, bevor in anderen Staaten mit der Umsetzung begonnen worden sei. Es lägen dann andere Grundlagen und Sichtweisen zu Grunde. Es gehe darum, immer den kleinsten gemeinsamen Nenner der Interessen zu finden. Der Bundesregierung und dem Bundestag fallen dabei immer mehr Verantwortung und Führungsaufgaben zu. Die Frage  Luise Farugas, wie er als Abgeordneter die Interessen der Jugend unterstützen wolle, sah er als vordringliche  Aufgaben aller Parteien an. Die Anregung Edeltraud Fechers nach Wahrung der Interessen der Frauen sah Hoffmann als immanenten Fokus der Politik an. Er halte zwar nichts von der reinen Frauenquote, doch müsse alles getan werden , um die Verwirklichung von beruflicher Zielsetzung und Familienplanung zu gewährleisten.

Berthold Rüth stellte seine Zielsetzungen für die nächste Periode im Landtag kurz dar. Bildungsinitiativen, Förderung und Unterstützung der lehr – und lernwilligen Jugend sah er als vordringlich an. „Während in Portugal und Spanien fast 50% der jungen Menschen ohne Beschäftigung ist, herrscht in Bayern nahezu Vollbeschäftigung.“, so Rüth. Die sei aber noch kein Grund zum Ausruhen.  Auch er plädiert für eine Abschaffung der Studiengebühren. „Wenn in Berlin nichts bezahlt werden muss und die Studenten ein Begrüßungsgeld von 100 Euro erhalten, ist es nicht zumutbar, von bayerischen Studenten Gebühren zu erheben.“ Die Frage, weshalb in Bayern Schüler nur Fahrtkosten bis einschließlich 10. Klasse erstattet bekommen, will er prüfen lassen. „Bayern will gut ausgebildete Jugend mit einem möglichst hohem Bildungsabschluss. Deshalb müsse man versuchen, Eltern bei den Fahrtkosten zu unterstützen, da viele Schüler doch lange Fahrtwege zurück zu legen hätten. Volker Goebel sah das auch so und ergänzte, dass die bayerische Regierung  durch die Schulbuchfreiheit und den Fahrtkostenerlass, nahezu einzigartig in Deutschland, schon einiges in die Bildungsarbeit investiere. Auch der Länderfinanzausgleich wurde angesprochen. Bayern, Hessen und Baden-Württemberg seinen die einzigen Geberländer. Bayern tilgt Schulen und unterstützt gleichzeitig Bundesländer, die ihre Haushalte nicht schultern können. Erwin Dotzel legte seinen Schwerpunkt auf die Sozialpolitik.

 

Der Bezirk Unterfranken habe einen Haushalt von 750 Mio. Euro, mit dem sehr viele Projekte im sozialen Bereich umgesetzt würden. „Die Gesellschaft benötigt immer mehr soziale Einrichtungen um Belastungen von Körper und Seele zu heilen“, so Dotzel. „ Ziel sei, 75% der stationären Pflege in Einzelzimmern zu ermöglichen.“ Auch die Thematik der Inklusion mit Umsetzung der UN-Charta werde in den nächsten Jahren viele Investitionen verlangen. Er versuche als Präsident des Bezirkstages die Interessen der Menschen auch im Landkreis Miltenberg bestmöglich zu unterstützen.  Bürgermeister Jürgen Reinhard sicherte den Kandidaten die volle Unterstützung der Niedernberger CSU zu. „Ihr habt euch toll präsentiert und wir stehen hinter euch!“, versicherte er. Sowohl Alexander Hoffmann als auch Berthold Rüth und Erwin Dotzel erhielten als kleine Erinnerung ein Glas „Niedernberger Honig“ unseres Ehrenvorstandes Helmut Fieger.. Eine Bezahlung, die sicher für die  guten Redebeiträgen angemessen war!  Der Landkreis Miltenberg sei auf allen Ebenen für die kommenden Wahlen mit hervorragenden Kandidaten bestückt , schloss Volker Goebel . Er bat die Kandidaten, trotz aller weit gelagerten Interessen das Wichtigste für die Menschen nicht aus dem Auge zu verlieren – die Werte. Respekt, Liebe und Achtung des einzelnen Menschen dürften nicht hinten an gestellt werden, um die Interessen von Staaten oder Wirtschaft  zu verwirklichen. 

Wir hatten einen Tollen Nachmittag!

 

Vielen Dank allen Kuchenbäckerinnen, die uns mit ihren Kostbarkeiten verwöhnten!

 



von links:

Berthold Rüth (MdL), Erwin Dotzel (Präsident des Bezirkstages Unterfranken), Luise Faruga

(stell. Vorständin), Alexander Hoffmann (CSU Direktkandidat für den Bundestag), Jürgen Reinhard (Bgm)

Edeltraud Fecher (Ortsvorsitzende FU-Niedernberg, Volker Goebel (3. Bgm, stell.Vorstand)

 siehe: Presse,home


 

 Die Inhalte zum Bereich "Aktuell" finden Sie demnächst unter einer neuen Rubrik  Chronik 2012!

Einige Gedanken zur Zeit des Advent

Der Ursprung der Adventszeit 

"Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
dann steht das Christkind vor der Tür."   
 

Advent (lateinisch adventus) bedeutet Ankunft. Die Adventszeit ist die festlich begangene Zeit der Vorbereitung und Erwartung der Ankunft Christi. Das Licht ist ein Symbol für Hoffnung und die Abwehr des Bösen, und es vertreibt die Dunkelheit. Für die Adventszeit wird ein Kranz aus Tannenzweigen gebunden, auf dem 4 Kerzen angebracht werden.

Ursprung der Adventszeit
Erstmals im 5. Jh. wurde im Gebiet um Ravenna (Italien) Advent ansatzweise gefeiert.

In Rom wurde von Papst Gregor dem Großen die Adventsliturgie erst im 6. Jh.. in ihren Grundzügen festgelegt. Er setzt erstmals die Zahl der 4 Adventsonntage fest. Die 4 Wochen sollen symbolisch auf die 4000 Jahre hinweisen, die die Menschheit nach kirchlicher Rechnung auf die Ankunft des Erlösers warten musste.

Papst Pius V. schrieb dann endgültig die römische Adventsliturgie für die Kirche nieder.


Ursprung des Adventkranzes
Schon aus der Antike kennen wir den Kranz als Siegeszeichen. Der mit vier Kerzen geschmückte Adventskranz soll Symbol für den Kampf des Christen gegen das Dunkle des Lebens sein.

Diese schöne Sitte ist ein sehr junger vorweihnachtlicher Brauch, der noch zu Beginn unseres Jahrhunderts in vielen deutschen Familien unbekannt war.

Der evangelische Theologe Johann Wichern benutzte am 1. Advent des Jahres 1838 kranzförmig aufgestellte bunte Wachskerzen zur Andacht. Allmählich hat sich die Sitte des Adventskranzes dann von Norddeutschland aus weiter verbreitet.

Nach dem 1. Weltkrieg hat u. a. die Jugendbewegung dem Adventskranz zu seiner heutigen Verbreitung verholfen. Um 1935 wurden dann die ersten häuslichen Adventskränze auch kirchlich geweiht, so wie es bis heute Brauch ist.

.... und nun etwas unterhaltsamer:  hier klicken 


 Herzlichen Geburtstag lieber Herbert Hartlaub!

Heute, am 6.12. feiert unser Mitglied Herbert Hartlaub seinen 75. Geburtstag. Seit vielen Jahren engagiert er sich für unsere Heimatgemeinde Niedernberg. Als führender Kopf der "Rentnerband" hat er im Dorf Plätze, Wege und Stauen renoviert und repariert. Aber auch mit tollen Ideen, die er schneller umsetzt als man glaubt, bringt er unser Dorf weiter.

Das letzte Bauwerk, unser Generationenspielplatz ist gerade vollendet, schon hat er schon neue Ideen.

Vielen Dank Herbert und alles Gute! 


Sportler-Ehrung des Landkreises Miltenberg

Unser Niedernberger Spitzensportler David Schnabel wurde bei der Sportler-Ehrung am 30.11.2012 als

Sportler des Jahrzehnts

ausgezeichnet worden.

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Landkreises Miltenberg wurde David mit großem Vorsprung von den Besuchern der voll besetzten Sparkassen - Arena in Elsenfeld zum besten Sportler der letzten 40 Jahre gekürt! Er setzte sich gegen so renommierte Sportler wie Kurt Klühspies, Giudo Kretschmer und Dominik Klein durch. Dank für diese einzigartige Ehrung war die Präsentation seiner Weltmeisterkür, mit der er das Publikum gegeisterte.

siehe: Presse, main TV (ab Montag)

 


 

David Schnabel - zum 7. Male Weltmeister!

In grandioser Art und Weise verteidigte unser Niedernberger Mitbürger David Schnabel seinen Weltmeistertitel im Einer - Kunstradfahren. Bei der Heim-WM am 4.11.2012 in Aschaffenburg gewann er souverän seinen Titel Nummer 7! Mit dieser hervorragenden Leistung, auch Michael Schumacher hat 7 Titel,  gehört er  zu den ganz großen Sportlern!

Wir alle gratulieren dir ganz herzlich und rufen dir zu:" Deine Heimatgemeinde ist stolz auf dich!"

siehe: Presse , Bilder (Quelle Main Echo), Video der Weltmeisterkür (Quelle Main Echo)


  


 Flächennutzungsplan wird nicht geändert!


Dank der sehr guten Argumentation seitens der CSU Fraktion konnte der gefasste Entschluss, die "Seegalerie" im Flächennutzungsplan in landwirtschaftliche Fläche umzuwidmen, gekippt werden. Große Teile der Bevölkerung hatten sich im Rahmen der Bürgerbeteiligung ebenfalls dagegen ausgesprochen. 

Allerdings waren es nicht deren Argumente, die die Räte zum Einlenken brachten. Die Räte der CSU machten noch einmal deutlich, dass derzeit keinerlei Bauabsichten bestünden! Es gehe nicht um eine finanzielle Entwertung. Das Gebiet sei nach wie vor kein Bauland mit erhöhten Grundstückspreisen und werde dies auch in den kommenden Jahren nicht werden.

Durch eine Änderung des Flächennutzungsplanes entstünden unnötige Kosten und die Gemeinde lege sich unnötig Fesseln an. Volker Goebel betonte noch einmal. dass die Gemeinderäte und die Verwaltung weiterhin Planungshoheit hätten. Luise Faruga und Udo Biber unterstrichen dies und wollten ebenfalls keine Bebauung. "Wir können aber irgend etwas planen - was das ist und wann das sein soll, wissen wir heute noch nicht!", so das einmütige Urteil der CSU Räte.

Das Argument der SPD und Teilen der Freien Wähler (FE), die Beibehaltung der gegenwärtigen Einstufung als Bauerwartungsland würge Begehrlichkeiten in der Bevölkerung wecken, widersprach die CSU. " Wenn überhaupt, hat der Antrag der FW sowohl die Diskussion als auch Wünsche geweckt! Zuvor war alles klar. Die Seegalerie ist ein Bauerwartungsland, auf dem momentan aber keiner bauen möchte !", so das eindeutige Votum aus Reihen der CSU.

Die SPD sprach davon, dem Bürger müsse " reiner Wein" eingeschenkt werden. 

Die CSU sagt: Richtig! Die Bürger wissen seit Jahren (Zukunftswerkstatt...) , was der Rat will. 

                     Wir wollen unser Dorf entwickeln und dazu auch die Seegalerie!

Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre rege Mitarbeit und versprechen:

 NIEDERNBERG:  Ihr Wohl ist für uns Programm! 

siehe: - home

          - Presse

         -  Bürgerservice 


Parteitag der CSU 2012 in München

Am 19. - 20.  Oktober fand in München wieder ein richtungsweisender Parteitag unserer CSU statt. Bgm. Jürgen Reinhardnahm  an den Beratungen teil und informierte sich aus erster Hand. Als Delegierter war er somit in die grundlegende Beschlussgebung involviert und kann diese mit der CSU - Niedernberg zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger vor Ort umsetzen.

Auf der home - page der CSU Niedernberg haben Sie die Gelegenheit, sich über den Verlauf, die Ergebnisse und Beschlüsse  des Parteitages zu informieren!

Unter u.a. Links sind Sie live dabei und erhalten Informationen und Hintergrundwissen aus erster Hand!

Neuste Information: ......und das ist gut so!

 

Aktuelle Umfrage: Seehofer bei 51%

Ministerpräsident Horst Seehofer liegt in der Wählergunst klar vor Christian Ude. Dies hat eine heute veröffentlichte Umfrage des Instituts TNS Emnid im Auftrag des Magazins Focus ergeben. Im Falle einer Direktwahl zum Ministerpräsidenten würden 51% der Wähler Horst Seehofer wählen und nur 35% für Ude stimmen.

CSU klar vor Udes Dreierbündnis

Bei der Landtagswahl würde die CSU aktuell auf 48% der Stimmen kommen, während Udes Dreierbündnis aus SPD (21%), Grüne (10%) und Freie Wähler (8%) zusammen nur 39% erreicht. Piraten und FDP wären nicht im Landtag vertreten. Dazu CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt: "Ude hat als Kandidat schon abgewirtschaftet und zieht sein Dreier-Bündnis nach unten. Ude hat keine Themen, keine Ideen und keine Vision für Bayern. SPD, Grüne und Freie Wähler stellen Machtfragen vor Sachfragen, und dafür sind die blamablen 39 Prozent die verdiente Quittung."

 

Denn:    Niedernberg.........., für Sie am Puls der Politik!

informieren Sie sich unter:  Parteitag, CSU


 

Unsere Reise nach Würzburg war ein tolles Erlebnis!

45 Erwachsene und Jugendliche waren die Teilnehmer des diesjährigen Ausfluges unserer CSU Niedernberg. Ziel war die wunderschöne Kulturstadt Würzburg, gleichzeitig der Sitz der Bezirksregierung Unterfrankens.

Da uns auch der Wettergott hold war, fand das Programm bei schönen Wetter und guter Laune statt. Ein erstes Hight Light war die frisch renovierte und im neuen Glanz erstrahlende Hofkirche der Residenz. Die „Hofkirche der Allerheiligsten Dreifaltigkeit “, erbaut 1720 – 1744 zusammen mit der Residenz von Balthasar Neumann muss man gesehen haben! Besonders beeindruckend waren die Deckenfresken von Byss, die zwei Altargemälde von Giovanni Battista Tiepolo und die Kanzel aus dem Frühklassizismus, erschaffen von Materno Bassi. 

Im Hofgarten genossen wir die Ruhe und Beschaulichkeit eines gartenbaulichen Meisterwerkes.

Im oft vergessenen Lusamgärtchen mit einem schönen romanischen Kreuzgang befindet sich der Gedenkstein für den 1230 verstorbenen Minnesänger Walther von der Vogelweide. Ein Glücksfall war die persönliche Anwesendheit des Sängers, der uns mit der Laute das berühmte Lied „Unter den Linden“ zu Gehör brachte.

Im „Neumünster“, derzeit Domersatz, waren wir nicht nur von der Grabstätte der fränkischen Apostel angetan. Vielmehr staunten wir über die gekonnte Komposition alter Kunst mit neuen Gemälden im Kircheninneren.

Aber auch die dunkelsten Stunden Würzburgs vom 16. März 1945 wurden uns von unserem Führer Volker Goebel in Erinnerung gerufen. Das Modell Grafeneckart, dem heutigen Rathaus zeigte aber auch den ungebrochenen Lebensmut der Stadt, die den Wiederaufbau bis hin zum „Weltkulturerbe“ gingen.

Die „Marienkapelle“ und das „Falkenhaus“ zeigten uns den starken Willen des Würzburger Bürgertums und der Zünfte.

Zum Abschluss der Fahrt, im wunderschönen „ Batzennärrle“ in Karlstadt, brachte noch einmal ein unterhaltsames Hight Light. Hermann und Hermine, zwei weit über die Grenzen Frankens hinaus bekannte Kabarettisten aus Karlstadt begeisterten mit ihrem Programm!

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern der Fahrt. Euere Freude wird uns Ansporn für neue Planungen sein. 

Vielen Dank und denkt daran:  Niedernberg, wir setzen uns für Sie ein. 


 

Spatenstich von Kindern für Kinder 

Gestern, am 07.09.2012 war es soweit! Viele Kinder der Kinderkrippe waren mit schwerem Gerät, Helmen und Schaufeln auf dem Baugelände gekommen, um mit dem Spatenstich den offiziellen Baubeginn für den Neubau zu begehen.


Bis 2013 entsteht in Niedernberg nun die größte Kinderkrippe Unterfrankens mit 4 Gruppen und den dazu gehörenden Sozial- und Nebenräumen. Diese große, anfangs nicht unumstrittene Baumaßnahme wurde möglich, da auch die Firma Gries Deco Company  Betreuungsplätze für ihre Mitarbeiter benötigt und es zu einer sehr guten Kooperation zwischen der Gemeinde Niedernberg, dem Betreiberverein KinderReich e.V. und Gries Deko kam.

Die CSU Niedernberg stand immer für einen bedarfsorientierten, sich an den Kinderzahlen ausrichtenden Ausbau der Krippe und unterstützt den Neubau als jetzt und heute notwendig und richtig!

Bgm Jürgen Reinhard und  der Vorsitzende des Vereins KinderReich  Herr Thomas Sondermann freuten sich ebenso wie der Personalchef von Gries Deco Herr Heinz Lindner über das große gemeinschaftliche Projekt. "Es ist ein großer Schritt in die Optimierung des kindlichen Betreuungsangebotes in Niedernberg!", so alle drei Redner beim Spatenstich.

siehe: Presse, Main-TV  (ab jetzt)


Eine tolle Nachricht zum Frühstück! 

Eine Umfrage der Sonntagszeitung „PrimaSonntag“ ergab wieder: 

Wir Niedernberger sind die Supergemeinde der Region! 

Wir konnten den Titel als lebens- und liebenswerteste Gemeinde der Region verteidigen. 

Ist das so, weil wir

  • neues Gewerbe ansiedelten ?
  • eine neue Kinderkrippe bauen?
  • in eine Mensa und die Mittagsbetreuung investieren?
  • ein neues Löschfahrzeug erhalten?
  • einen Generationenpark erhalten?
  • einen Golfplatz erhielten?
  • in einer schönen Umgegend mit Wald und Wasser leben? 

Nicht nur!  Wir haben den Titel verteidigt, weil: 

  • in Niedernberg die Menschen miteinander leben!
  • eine Rentnerband sich unermüdlich engagiert!
  • die Vereine kulturelles und sportliches Programm für jedermann bieten.
  • wir Kerb, Fasching, Konzerte, einfach  alle Feste gemeinsam feiern.
  • weil sich die Vereine und Bürger sich unterstützen.
  • die Menschen sich grüßen und aufeinander zugehen.
  • sich alle  für Niedernberg engagieren.
  • alle eine positive Zukunft wollen.

                   ...weil wir unsere Heimat lieben!

siehe: Presse, viele Bilder und Informationen , PrimaSonntag


Rege Gespräche beim CSU Stammtisch!

Bürgermeister Jürgen Reinhard sowie die Gemeinderäte Eugen Seitz, Udo Bieber, Manfred Sickenberger, Johannes Nilles, Luise Faruga und Volker Goebel hatten noch einmal das Gespräch mit den Bürgern gesucht, um Informationen zum Sachstand "Seegalerie" zu geben. Jürgen Reinhard (Bgm) stellte noch einmal klar, dass über einen Flächennutzungsplan gesprochen werde und keinerlei Planungen für die Umlegung eines Baugebietes geplant seien.

Keiner der Räte, aber auch kein Niedernberger Bürger habe den Wunsch geäußert, dies zu ändern. Sollte es beim derzeitigen Beschluss bleiben, bliebe das Gebiet weiterhin landwirtschaftliche Fläche. Die Gemeinde habe dann allerdings wesentlich schlechtere Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Gebiet.

Dies bestätigten auch die Räte Eugen Seitz, Volker Goebel und Luise Faruga. Sie stellten dar, dass eine Gemeinde sich Optionen für die Zukunft offen halten muss. Der jetzige Planungszustand ermögliche schnell, auf zukünftige Veränderungen und Entwicklungschancen zu reagieren. " Auch wenn wir nicht bauen wollen, brauchen wir das Gelände als Entwicklungspotential.", so Volker Goebel. "Der Bereich Freizeit und Erholung aber auch der Sport haben hier tolle Möglichkeiten."  Gemeinderätin Faruga sah auch die Notwendigkeit, das Gelände als "..wichtiges Pfand zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger Niedernbergs in der Planungshand zu haben." Alle Räte sahen die Bedenken der Besitzer als wichtige Informationshintergrund an. Manfred Sickenberger erläuterte, dass die Argumente der Bürger für ihn Grundlage für viele Gespräche, aber auch für die eigene Meinungsbildung gewesen seien.

Die Fraktion der CSU will sich in der Sitzung am 11. September wieder mehrheitlich für den Erhalt des bestehenden Flächennutzungsplanes  aussprechen.

" Baugebiet  wollen wir nicht! Wir wollen Entwicklungsmöglichkeiten für Niedernberg bewahren!",

denn:           die    ist für Niedernberg und seine Bürger!

siehe: unten, Presse, alle Informationen der Gemeinde finden sie hier   

 


 

Niedernberger Spitzenathleten Teilnehmer bei den XIV. Paralympics in London 

Bei den  XIV. Paralympics in London  vertreten auch zwei Niedernberger Spitzensportler die Farben Deutschlands!

Wie schon 2008 spielt Andreas Kreß in der Nationalmannschaft der Rollstuhl - Basketballer.

Maria Droste vertritt im Bogensport sogar schon zum 6. Male Deutschland in dieser Sportart.

Alle Bürgerinnen und Bürger wünschen den beiden Athleten großen sportlichen Erfolg und eine Zeit mit vielen schönen Erlebnissen auf der englischen Insel!

Nähere Informationen über die Sportler und ihre Wettkämpfe erhalten Sie über nachstehende  Links.

Maria Droste: mehr

Andreas Kreß:

Paralympics London: 

 


Tolle Stimmung und viel sportliches Miteinander beim Spielenachmittag der  Frauenunion  Niedernberg!

 

 Über 40 Niedernberger Kinder, viele standen noch auf der Warteliste, waren der Einladung der Frauenunion gefolgt und tobten ausgelassen an den unterschiedlichsten Geräten des HOPPINN Indoorspielplatzes Großostheim. Dieses Sport – und Spieleevent, erstmals in das Programm der Niedernberger Ferienspiele aufgenommen, wurde gleich zu einem riesigen Erfolg. Bei freiem Eintritt und kostenlosem Getränk gaben Kinder im Alter von   6-12 Jahren ihrem Bewegungsdrang nach und rutschten und kletterten an gut gesicherten Geräten. Ausgepowerte und zufriedene Kinder wollten am Schluss nur eine Frage beantwortet haben: „Wann machen wir das wieder?“

 

Organisiert und durchführt wurde der Nachmittag von Edeltraud Fecher (Vorsitzende FU), Uschi Lechermann, Liesl Hildebrandt und Christine Goebel (stellv.Ortsvorsitzende)

 

Vielen Dank für die tolle Idee, euren Einsatz für Niedernberg und unsere CSU / FU!

Information unter: INDOOR 


 

811000,- Euro Zuschuss für Kinderbetreuung!

Tolle Nachrichten aus München!

Heute kann der Presse entnommen werden, dass die Gemeinde Niedernberg einen Zuschuss in Höhe von 811000,- Euro für die geplanten und zukunftsweisenden Projekte der kinderbetreuung erhält.

Mit der bereitgestellten Summe aus dem "Programm Aufbruch"wird die Einrichtung von 36 neuen Betreuungsplätzen ( 756000,- €) und Erweiterungsmaßnahmender Kindertageseinrichtung  (55000,- €) gefördert.

..........Wir setzten uns für das Wohl unserere Kinder ein!

siehe: Presse, Home

 


 

110 KV – Leitung wird endlich entfernt! 

Der erste Spatenstich an unserer Gemarkungsgrenze ist getan!

Nach über 15 Jahren Planungs- und Vorbereitungszeit beginnen die Verlegungsarbeiten der 110 KV – Leitung. Die neuen Leitungen werden nicht mehr durch das Niedernberger Ortsgebiet geführt werden. Die alten Leitungen, die momentan noch das Ortsgebiet von Niedernberg queren, werden abgebaut werden.  Dies bedeutet  eine große Verbesserung der Lebensqualität  und der Entwicklungsmöglichkeiten unserer Heimatgemeinde. 

 

Weitere Informationen : siehe Presse Main Echo vom 17. Juli 2012 


 

Der Bayerische Staatsminister für Unterricht und Kultus, Dr. Ludwig Spaenle, hat am Dienstag, 19. Juni 2012 eine Regierungserklärung mit dem Titel: 
 
                                   „Bildungsland Bayern – Qualität und Gerechtigkeit:  
                                           Der  Bayerische Weg“ abgegeben.  
                          Die Regierungserklärung können Sie unter folgendem Link aufrufen:  
   http://www.csu.de/dateien/arbeitskreis/aks/regierungserklaerung.pdf 

CSU aktuell  !!       Zu Main Echo 14.08.12

Wie geht es weiter?

Nachdem wir gut und lebhaft mit Vorstand, Fraktion und Bürgern über den Antrag des GR - tes  Dr. Edgar Seitz (FW) diskutiert hatten, beschäftigte sich der Gemeinderat in seiner Sitzung am 19. 06. 2012 intensiv mit der Fragestellung:  

Wie geht es mit dem Sondergebiet "See" und den Wohngebieten "Seegalerie" weiter?"

Auch unsere Gemeinderäte vertraten unterschiedliche Positionen. Während Manfred Sickenberger  Johannes Nilles  für eine Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich Seegalerie votierte, sahen Luise Faruga und Volker Goebel keinen aktuellen Handlungsbedarf.  "Die Gemeinde besitzt alle Planungshoheiten! Somit kann nichts gegen unseren Willen entschieden werden.", so die Räte. Bauwünsche der Besitzer seien nicht bekannt. " Wir wollen uns alle Optionen offen halten!", so Volker Goebel. "Das Hotel und die Flächen im Bereich Sport, Hotel, Freizeit sollten zum Wohle der Niedernberger Bürger weiter entwickelt werden." Er wünscht sich nur eine breite Mitnahme der Bevölkerung durch Information in der Bürgerversammlung und in einem Workshop. 

Die Entwicklung des Hotels wird auch von vielen Räten der übrigen Fraktionen positiv gesehen. Nur die Gruppe "Imun" möchte einen absoluten Stopp!

Der Antrag des GRes Dr. Edgar Seitz erhielt starke Unterstützung aus den Reihen der SPD, IMUN

und der Freien Wähler.

 

Abstimmung:

1. Mehrheitlich wurde beschlossen, das SO-Gebiet "See - Freizeit - Erholung" zu belassen!

2.Im Gebiet "Seegalerie" wird die Bezeichnung WA und WR (Wohngebiet) ersatzlos gestrichen.

siehe:  Presse , Bürgerservice, Termine

........für Sie näher am Menschen! 

Kommen Sie und informieren sich beim CSU Stammtisch  am 31. August ab 20.00 Uhr!

Vielen Dank, dass Sie da waren!

Unsere Arbeit gilt dem Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger und dem Erhalt unserer Heimat!



Hohe Ehrungen in der Ortsversammlung

Eugen Seitz , Ortsvorsitzender und Bgm. Jürgen Reinhard ehrten zwei langjährige Weggefährten der CSU.

 


Hier Auszüge aus der Laudation des Vorsitzenden:

"Lieber Andreas Behrens-Endress,

du bist vor 25 Jahren in die CSU eingetreten und mit deinem Wohnsitzwechsel nach Niedernberg vor 10 Jahren in unseren Ortsverband mit aufgenommen worden. Jetzt hast du die Gelegenheit, nachdem du dich  bekannt gemacht hast,  im Ortsverband zu engagieren. Für deine 25 jährige Treue zur CSU bedanken wir uns recht herzlich und wünschen, dass du uns weiterhin treu bleibst.  Als Dank dafür gibt es eine Wegzehrung. Die dazugehörige Urkunde ist noch auf dem Postweg unterwegs. "

Lieber Helmut Fieger,

hier steht nun ein Urgestein der Niedernberger CSU vor uns. 

Du bist 1972 mit deinem Zuzug aus dem Süden des Landkreises zur CSU-Niedernberg  dazugestoßen. Dein Engagement  für die CSU und den Ort führte dich in den Gemeinderat, wo du deine "schwarzen Interessen" deutlich vertreten hast. Des weiteren warst du lange Jahre Vorsitzender des Ortsverbandes, der dich dann auch  zum Ehrenvorsitzenden  ernannt hat. In deiner aktiven Zeit wurde die Junge Union Niedernberg ins Leben gerufen und durch Begeisterung der  jungen Mannschaft zu einer aktiven Gruppe geformt. Die Ergebnisse daraus sind heute noch in der CSU zu erkennen. Helmut, bleib uns weiter aktiv, als erfahrener Hase mit klaren Ansagen für uns ein willkommener Gesprächspartner und wenn es sein muss, auch uns ein sachlicher Kritiker.

Vielen Dank für die 40 Jahre Aktive Arbeit für unseren Ortsverband und die CSU

Verbunden ist dabei auch ein Dank an deine Frau Erika, deren Dank wir gerne in Kürze persönlich überbringen wollen. "

Bgm. Jürgen Reinhard erinnerte an die langen Jahre als Gemeinderat. Mit zwei  Jahren als 3. Bürgermeister und 12 Jahren als stellvertretender Bürgermeister habe er die Kultur und die Arbeit in den gemeindlichen Gremien geprägt.

siehe: Presse


In Niedernberg tut sich was!   (Mai 2012)

Seniorenwohnanlage: Das Bauvorhaben St. Isabella beginnt!

mehr Informationen

Industriegebiet:           Die Außenfassade bei Gries Deko wächst!

mehr Informationen

Sicherheit der Bürger: HLF 20 kann bestellt werden!

 

siehe: Presse                                                                                                 


CSU Ortsverband auf "Schusters Rappen" unterwegs!

 
Die  Wanderung des CSU Ortsverbandes Niedernberg hat Tradition!

 Neben der Politik soll auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Ein kurzweiliges Wochenende  mit Spaß und guten Gesprächen  begeistert schon seit ein paar Jahren die CSU Wanderfreunde. In diesem Jahr hat es die Gruppe, unter Führung von Bürgermeister Jürgen Reinhard, in das südliche Maindreieck gelockt. Station war bei Alexandra Steinmann in Sommerhausen. Von dort aus wurden Wandertouren in die Winzerorte Sulzfeld, Marktbreit und Ochsenfurt unternommen.

Das genaue Programm kann auf Termine eingesehen werden.

Die nächste Reise geht am 6.10.2012 nach Würzburg! Fahren Sie mit! 


„Weshalb nur Gehör für IMUN?“ 

Am  10. April 2012 besichtigte der Gemeinderat die Baustelle „Rüttelweg“ und führte Gespräche mit den Mitgliedern der Geschäftsleitung der Firma „Gries Deko Company“, Herrn Hans – Dieter Christ und Herrn Martin Kötter. Einvernehmlich und zufrieden wurde der Baufortschritt begutachtet und bei den anwesenden Räten  herrschte Zustimmung über die zukünftige Planung.

Sehr  überraschend für die CSU Niedernberg erschien deshalb ein Artikel ( siehe Presse) , der die gemeindliche Situation in einem anderen Licht erscheinen ließ.

Mit großen Lettern  wurde das Gewerbegebiet und die sich ansiedelnde Firma „Gries Deko Company“ als Schreckgespenst dargestellt! 

„Neues Industriegebiet – Bangen und Hoffen“ 

suggerierte dem Leser negative Stimmung in der Niedernberger Bevölkerung. 

Für die Fraktion der CSU , die Partei und viele Bürger war der Artikel nicht befriedigend, wurden doch nicht alle Fraktionen befragt oder erhielten so Gelegenheit zu einem öffentlichen Statement ! Lediglich der Fraktionsführer der Gruppe „IMUN“, die im Vorfeld der Planung das Gewerbegebiet „Rüttelweg“ abgelehnt hatte, erhielt Gelegenheit, sich medienwirksam  zu äußern. Der Bericht gab nicht wieder, dass über 60 % der Bevölkerung das Ratsbegehren unterstützt hatten, das von CSU, SPD und FW vorangetrieben worden war.

Die Fraktionen CSU, SPD und FW hätten in dem Artikel genau so gehört werden müssen, da sie einen großen  Anteil der Bevölkerung repräsentieren!

Sind wir froh, dass zumindest Bgm. Jürgen Reinhard die Meinung der Mehrheit des Rates und der Bevölkerung wiedergeben konnte.

So ist es dem Fraktionsführer der CSU Fraktion Johannes Nilles  zu verdanken, dass in einem zweiten Bericht am 16.04.2012 die Meinung der CSU Niedernberg, die sich mit dem größten Teil der Bevölkerung deckt, veröffentlicht wurde!  

Niedernberg geht nach vorne,

Niedernberg investiert für seine Bürger,  

und Niedernberg schafft diese Investitionen, da es wirtschaftlich gut aufgestellt ist , auch Dank der Ausweisung und  Bebauung des neuen Industriegebietes „Rüttelweg“! 

..Niedernberg, näher am Menschen

siehe: Presse, "Wir bleiben in Niedernberg!" 


 

Gries Deko Company:

Wir bleiben in Niedernberg!

Mitglieder des Gemeinderates Niedernberg hatten am Dienstag, 10. April 2012 im Rahmen einer Sitzung Gelegenheit, die Geschäftsleitung der Firma Gries Deko Company nach dem derzeitigen Planungs - und Istzustand des Projektes "Neubau am Rüttelweg" zu befragen.

Dabei bestätigte der Geschäftsführer Herr Christ noch einmal, dass der Firmensitz in Niedernberg verbleiben werde.  Mehr noch!  Mit dem Modell "Gries Deko Academy " solle auch der Führungsnachwuchs in Niedernberg ausgebildet werden, was einer Stärkung des Standortes Niedernberg gleich käme.

Anders lautende Aussagen verwies er ins Land der Gerüchte!

Das Verwaltungsgebäude wird gebaut werden!

Gleichzeitig konnte sich der Gemeinderat ein erstes Bild von der Gestaltung der Außenfassade machen. Mit großen Investitionssummen werden die Baukörper so verkleidet werden, dass sie sicherlich ein echter "Hingucker", nicht nur für die Vorbeifahrer, sein wird.

Momentan wird die Isolierung aufgebracht. Ab Ende April soll mit der Verkleidung begonnen werden.

Die Räte der CSU Niedernberg zeigten sich von den Plänen und Ansichten überzeugt.

Auf unsere Nachfrage hin wurde bestätigt, dass sich bei jeder Ausschreibung von Gewerken Firmen der Region beteiligen könnten und dies auch täten. 

siehe: Gries Deko Company


 

Sind die " Freien " wirklich noch frei?

 „Wenn wir jetzt schon verraten, mit wem wir nach der Wahl koalieren, könnten wir da und dort ja auch noch Wähler verlieren." ,
    
sagt ein Abgeordneter der Freien Wähler Bayerns. Das heißt, der Betrug an einem Teil der Wähler wird bewusst in die Parteitaktik der Freien Wähler einkalkuliert. Dabei pfeifen es doch die Spatzen von den Dächern, dass Hubert Aiwanger mit der SPD und den Grünen koalieren möchte. Nur zugeben wollen es die Freien Wähler nicht, weil das - zu Recht - bürgerliche Wähler verschrecken könnte. Deshalb also lieber die eigenen Wähler im Unklaren lassen. Ist es das, was Hubert Aiwanger meint, wenn er sagt, die Freien Wähler würden nicht so taktieren wie andere Parteien?

Wir als CSU sollten uns von diesen Berichten nicht Bange machen lassen, müssen aber akzeptieren, dass ein Wandel in Reihen der FW geschieht. Das Wunschdenken nach der Macht scheint viele und schnelle Wechsel möglich zu machen.

Bedeutet auf Landesebene  "frei" auch "ich darf denken, wie ich es brauche?"

als Beleg: siehe Presse


 

Wir investieren in unsere Zukunft - die Niedernberger Kinder...

Bau einer 4 - gruppigen Krippe beschlossen!

Die Beschlüsse sind gefasst, der Bauantrag auf den Weg gebracht, das Konzept für die neue Kinderkrippe steht.

Wir investieren für die Kinder....

"Mit ca. 1,8 Mio € Gesamtkosten investiert Niedernberg kräftig in das Betreuungsangebot", so Bürgermeister Jürgen Reinhard. Mit einem innovativem, ökologischem Gesamtkonzept hat die Einrichtung als "Sonnenhaus" auch ein Alleinstellungsmerkmal. 70 % der Energie wird durch Sonnenenergie genutzt. Nach einem geplanten Baubeginn ab 07/2012 wird mit einem Bezug der neuen Kinderkrippe ab Mai 2013 gerechnet.

siehe: Bürgerinformation vom 02.02. 13.03. und 26.03.2012

 

 

 ....auch für das leibliche Wohl der Kinder wird gesorgt sein,

Ja zur neuen Mensa, neuen Räumen und Aufzug!

Der Gemeinderat beschloss in seiner Sitzung am 27. März 2012 den Bau einer Mensa mit einer Zubereitungsküche. In dieser soll für die Krippe, die Kindergärten und die Schule die Verpflegung zubereitet werden.

Hierbei soll sowohl kindgerecht als auch nach neuesten gesundheitspolitischen und kulturellen Gesichtspunkten das Essen für die betreuten Kinder mit frischen Lebensmitteln zubereitet werden.

 Die Investitionssumme beläuft sich auf ca. 1,5 Mio Euro.

Die Investitionen sind in die Haushalte der kommenden Jahre eingeplant und verlangen keine Kreditaufnahme! 

siehe: Presse, Bürgerinformation vom 26.03.2012

 ....und auch für die Senioren !

Spatenstich für die Seniorenwohnanlage "Santa Isabella"

siehe: mehr Informationen, Presse, Main TV, Bürgerinformation 

Erweiterung des Dorfplatzes zu einem Platz der Generationen !

Große Zustimmung gab es im Rat für die Idee Herbert Hartlaubs von der "Niedernberger Rentnerband", den hinteren Teil des Dorfplatzes zu einem "Platz der Generationen" umzu-gestalten. Ein Rundweg, Sitzgelegenheiten, seniorengerechte Sportgeräte , aber auch Spielgeräte für die Kinder werden Möglichkeit zur Begegnung von " jungen " und " nicht mehr ganz jungen " Bürgerinnen und Bürgern Niedernbergs bieten.

 

Dank unserer agilen " Rentnerband" wird sicherlich wieder ein schöner Platz zum Verweilen, Plaudern und Sport und Spiel entstehen. 

siehe: Presse, Bürgerinformationen vom 13.03.2012 


 

......... und weiter entwickelt sich die Nahversorgung Niedernbergers !

Die Erweiterungs- und Umbauarbeiten am REWE - Markt haben begonnen!

Geplant ist der Neubau eines Getränkemarktes und eine Renovierung des bestehenden Baukörpers. Ziel sind eine Erweiterung, Modernisierung und Aktualisierung der bestehenden Verkaufsflächen, um die Angebotspalette zu erweitern.  

...und im Gewerbegebiet "Rüttelweg" wächst die wirtschaftliche Zukunft.

Die Arbeiten im neuen Industriegebiet laufen planmäßig und zügig weiter. Straßen-, Strom- und Wasseranschlüsse werden gebaut. Das beliebteste Fotomotiv ist momentan aber die Baustelle der Firma "Gries  Deko Company". 

siehe: Presse, Gries Deko Company


 Schnelles Internet für den ganzen Ortsbereich 

Baubeginn für den Breitbandausbau (Glasfaser)
 
Es wird gebaut!
Momentan  werden die Verkabelungsarbeiten im Ortsbereich für den Glasfaserausbau durch-geführt. Dabei werden die Kabelverzweiger im Strassenbereich aufgerüstet und miteinander mit Glasfaserleitungen verbunden. Damit werden die Voraussetzungen geschaffen, schnelles Internet auch im gesamten Ortsbereich zu erreichen. Die Telekom ist mit den Massnahmen beauftragt worden. Die Aufrüstung wird durch den Freistaat Bayern bezuschusst. Nach der Inbetriebnahme sind die physikalichen Engpässe durch das bestehende Kupferkabel beseitigt und sie müssen sich mit ihrem Provider über die neuen Nutzungsmöglichkeiten abstimmen.
 
siehe: Bürgerinformation
 

 Joachim Gauck mit überwältigender Mehrheit 

11. Präsident der Bundesrepublik Deutschland! 

 

Quelle: FAZ vom 19.03.2012

Gleich im ersten Wahlgang wurde der Kandidat von CDU / CSU, FDP, SPD und den Grünen zum neuen Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt! 

Mit den Worten: „Herr Präsident, ich nehme die Wahl an.“ bekundete er seine Bereitschaft, als Bundespräsident sowohl die Interessen der Bürgerinnen und Bürger Deutschlands als auch die unseres Vaterlandes zum Wohle aller Menschen vertreten zu wollen. 

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hatte die Sitzung der Bundesversammlung mit kritischen Worten eröffnet. Die Umstände des Rücktrittes von Christian Wulff als Bundespräsident seien teilweise würdelos gewesen. Der 51 jährige Christian Wulff war nach nur 598 Tagen im Amt nach massiven Vorwürfen  ausgeschieden. 

Lammert erinnerte in seiner Rede daran, dass die kurze Amtszeit von Wulff „keine Routineangelegenheit „ sei. Eine Staatskrise stelle sie aber nicht dar. Lammert mahnte, nach der kurzen Amtszeit von Wulff wieder zu der im GG vorgesehenen Legislaturperiode von fünf Jahren zurück zu kehren. Es gelte, „ die politische Realität wieder näher an die Verfassung zu bringen“.

Der Bundestagspräsident dankte dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU), der als Bundesratspräsident die Funktion des Staatsoberhauptes übergangsweise ausgeführt hatte. 

Joachim Gauck forderte in seiner kurzen Ansprache alle Bürgerinnen und Bürger Deutschlands dazu auf, das Land so zu verwalten und zu gestalten und es den  Kindern zukünftig so zu übergeben, dass diese es auch Heimat nennen könnten. 

Ergebnisse:   Joachim Gauck:            991 Stimmen 

                      Beate Klarsfeld:           126 Stimmen 

                      Olaf Rose:                      3 Stimmen 

                      Enthaltungen:               108 Stimmen   

siehe:  Presse, Informationen, Politik erklärt


 

 4.März 2012!      69,58 % sagen "Ja" zu  Jürgen Reinhard  !

      

JÜRGEN Reinhard :

- Bewährt als Bürgermeister! 

- Engagiert für Niedernberg und alle, die hier zu Hause sind!

 

Auch für die nächsten 6 Jahre geht es weiter mit 

Jürgen Reinhard ,

DEM BÜRGERMEISTER FÜR NIEDERNBERG !

4.März 2012  18.40 Uhr:

Tosender Beifall und Klatschen prägte die ersten Reaktionen der zahlreichen Zuschauer,  als das Ergebnis feststand: 

          " Der Neue ist  der Alte!"

69,58 % der Niedernberger Bürgerinnen und Bürger hatten eindeutig entschieden, dass Jürgen Reinhard, Bürgermeister der CSU seit schon 12 Jahren, für weitere 6 Jahre die Geschicke der Gemeinde lenken soll. Angesichts der sehr guten Wahlbeteiligung von ca. 62 % ist das ein überwältigender Vertrauensbeweis für die Arbeit des Bürgermeisters.

Viele große Projekte hat er zwischenzeitlich angeschoben! 

Die CSU - Niedernberg gratuliert ihrem Kandidaten sehr herzlich zum Sieg und wird seine Arbeit auch weiterhin konstruktiv unterstützen.

Vielen Dank auch an Ehefrau Doris

Liebe Freunde und Unterstützer der CSU Niedernberg!

Die CSU Niedernberg dankt allen Bürgerinnen und Bürgern, die sowohl Jürgen Reinhard als auch seine und unsere Politik mit ihrem Votum so eindeutig unterstützt haben. Dank aber auch allen Helferinnen und Helfern, die sich im Wahlkampf aktiv eingebracht haben. Auch das kleinste Gespräch oder ein kurzer Hinweis kann nützlich und hilfreich sein. 

Ein herzliche "Vergelt`s Gott" dem Musikcorps Niedernberg für das spontane und schöne Ständchen! 

Lassen Sie uns diesen Erfolg nutzen und ausbauen! Wir wollen mit einer starken Fraktion und einer starken Partei die geplanten Ziele zum Wohle Niedernbergs realisieren. 

Bringen Sie auch weiterhin ihre Ideen mit ein. Partei und Fraktion der CSU -  Niedernberg werden diese aufnehmen und,  wo immer auch möglich, versuchen, diese  umzusetzen.

Helfen Sie uns, auch weiterhin eine starke, besser noch die starke Partei für Niedernberg zu sein.

Der Gegenkandidat Peter Reinhard, dem wir für einen fairen Wahlkampf danken, gab gestern selber die Parole aus!

"Nach der Wahl ist vor der Wahl"  

.... und die CSU Niedernberg ist die 1. Wahl für unsere Heimat!

Das vorläufige Endergebnis unter: Niedernberg

 siehe: Presse, Home,   Main TV


.................und am Freitag ging´s zum Starkbierfest!  

Am 2. März 2012 lud  das Musikcorps wieder zu seinem traditionellen Starkbieranstich!

 Lore Hock vom Waldaschaffer Frauenkabarett und  Josef Scheuring als Bruder Barnabas brillierten  mit spitzen und feinzüngigen Reden, bei denen natürlich der Blick durch die kommunale Brille nicht fehlen durfte.  Die Reden, die zünftige Musik und das gutes Faust - Bier waren die Garanten für einen gelungenen Abend .

Liebe Freunde vom Musikcorps: Wir von der CSU waren gerne Gast bei euch!

siehe: Termine, Musikcorps Niedernberg


 

Politischer Aschermittwoch - mehr als nur Essen!

Der CSU - Ortsverband hatte zum politischen Aschermittwoch geladen und viele Bürger waren gekommen!

Im voll besetzten Sportheim erläuterte Bgm. Jürgen Reinhard sein Wahlprogramm. 

 

Schwerpunkte sind auch für die kommenden 6 Jahre die Bereiche:

- ein lebens- und liebenswertes Niedernberg!!

- Investition in die Menschen Niedernbergs; kinder, Schüler, Jugend und Senioren

- Nutzung von Niedernbergs zentralen Lage bei Ansiedlung  Optimierung der Wirtschaft

- Unterstützung der ehrenamtlichen Tätigkeiten in Vereinen und Gruppierungen zum 

  Erhalt des sehr guten dörflichen Zusammenlebens   

- Steigerung der Bereiche "Erholung" und "Kultur"

- Energiewende als Dreiklang aus:

   Einsparung, effiziente Nutzung und  reg. Nutzung erneuerbarer Energien

- eine bürgernahe und bürgerorientierte Verwaltung

- eine solide Finanzpolitik nach dem Motto:

                     Abbau der Schulden und notwendige, bezahlbare Investitionen zum Wohle unserer Niedernberger Heimat!

 

 


Die Zuhören dankten mit Applaus dem Bürgermeister für die Ausführungen und den Organisatoren für die Idee.

Der CSU - Ortsverband  seinerseits dankt der Spielvereinigung Niedernberg für die gute Bewirtung!

siehe: Presse 


 

Start zum Bau des Seniorenpflegeheimes

Donnerstag, 23.02.2012, 14 Uhr.       Was lange wärt, wird endlich gut!

(ähnliches Aussehen)

 

Die lange Planungszeit wird sich für die Niedernberger Bürger positiv auswirken!

In der Pfarrer – Seubert - Straße entsteht mehr als eine Pflegestätte für Senioren. Die Seniorenpflegeeinrichtung  “Santa Isabella“ mit dem benachbarten "pflegenahen Wohnen" ist eine weitere Investition in die Zukunft unseres Dorfes. Dank unseres Bürgermeisters , der trotz Rückschlägen nie aufgab, das Projekt mit dem Betreiber Herrn Claudius Schrenk voranzutreiben, steht der unmittelbare Baubeginn bevor.

Betreiber Herr Schrenk

Freuen wir uns deshalb alle mit Bürgermeister Jürgen Reinhard, Investor Jürgen Braun und Betreiber Claudius Schrenk auf den Baubeginn und wünschen allen Beteiligten eine unfallfreie und  rasche Bauphase, die Niedernberg nicht nur liebenswert sondern auch noch lebenswerter machen wird.

Der Betreiber Herr Claudius Schrenk verfügt über einschlägige Erfahrungen im Betreiben von Seniorenpflegestellen. 

 

Wir von der CSU - Niedernberg bieten Ihnen gerne zusätzliche Information!

Sehen Sie sich einfach einmal virtuell in einer Senioreneinrichtung um!

Mehr  über das visionäre Pflegekonzept erhalten Sie hier!

siehe:  informieren Sie sich,   Main TV , Presse


In Niedernberg geht es mit Kraft voran!

In Niedernberg geht es mit Kraft voran. Aber nicht nur Bürgermeister, Gemeinderat und Verwaltung haben innovative Ideen!

Der Bauhof setzt an Stelle von Pferdestärken der Maschinen  jetzt auf die natürliche, ökologisch wertvolle  Kraft  des Elefanten.
 
(gesehen: Bauhof Niedernberg)

 

Niedernbergs Entwicklung sinnvoll gestalten!  

Bürgermeister Jürgen Reinhard und der Gemeinderat setzen ein großes Rad in Bewegung!  

Große Zustimmung fand in der Gemeinderatssitzung am 16. 02. 12 der Vorschlag Jürgen Reinhards (Bgm), einen Gemeindeentwicklungsplan ausarbeiten zu lassen. Ausgehend von der Zukunftswerkstatt  (abgehalten im Jahre 2003) und einem Workshop des Gemeinderates im Jahre 2008 solle eine Grundkonzeption erarbeitet werden, die als Entscheidungshilfe bei zukünftigen Planungsvorhaben herangezogen werden könne. In Kooperation mit dem Ortsplaner Rainer Tropp wird eine Konzeption erarbeitet werden, in der Flächennutzungsplan, Grünordnungsplan, Ökoflächenkataster, Regionalplan, eine Ortsbildanalyse und das Gesamtkonzept der Seniorenarbeit des Landkreises Miltenberg einfließen werden.

Ziel ist eine zielgerichtete und zukunftsweisende Politik zum Wohle unserer Heimatgemeinde und deren Bürgerinnen und Bürger! 

Siehe: Presse , Bürgerinformation 26.03.2012 


 

Eindeutiger Gemeinderatsbeschluss:  

"Die Renovierung des Rathauses geht weiter!"

In der Gemeinderatssitzung vom 14.02.2012 wurde mit 3 Gegenstimmen der Freien Wähler (FW) ein Antrag dieser Fraktion abgelehnt, den Umbau und die Renovierung des historischen Rathauses auszusetzen!

Dank der hervorragenden Vorarbeit der Verwaltung taten sich die Räte leicht, den bestehenden Beschluss aufrecht zu erhalten.

Die FW hatten in einem Antrag gefordert, die Planungsarbeiten zu stoppen und eine neue konzeptionelle Planung mit dem Ziel eines Neubaues anzustreben. Die Kosten von ca 1,3 Mio Euro erscheine für eine Renovierung zu hoch. Der Vorlage der Verwaltung konnte aber entnommen werden, dass die bisherigen Überlegungen und Beratungen im Gemeinderat und Bauausschuss richtig waren.

Die Renovierung und Erweiterung des Rathauses ist richtig und wichtig für Niedernberg!

Ein Neubau an der Hauptschule kommt nicht in Frage, weil:

- die Kosten für Abriss und Neubau wesentlich höher sind.

- das Rathaus an historischer Stelle beibehalten werden soll.

- eine Anschlussverwendung des Rathaues neue Kosten aufwirft.

- der notwendige Schulneubau die Gemeindekasse zusätzlich belastet.

- die Hauptschule als Unterrichtsgebäude auf weitere Jahre  gesichert ist.

Die Fraktion der CSU ist froh, dass sich der Gemeinderat mehrheitlich  ihrer Meinung anschloss!

Das renovierte Rathaus wird ein moderner, barrierefreier, bürgerfreundlicher , zukunftsorientierter und schöner Verwaltungsbau werden! 

Plan: M. Lochner

So soll es werden!

 

siehe auch: Amtsblatt, Presse 26.01.2012; 16. Februar 2012, Bürgerinformation 03.02.2012

 


 

 


 

"Ein 3 - fach Helau - der honischer Kinderfasching war eine Schau!

 Das Narrenschiff beim "Honischer Kinderfasching" drohte zu kentern!

Die Hans - Herrmann - Halle war voll von fröhlichen feiernden Narren!

War es das tolle Programm mit Spielen, Singen und Spielen, die vielen Clowns und Prinzessinnen oder das Kinderprinzenpaar Verena I und David I, die mit einer großen Abordnung des NCV den CSU Kinderfasching in der Niedernberger Hans – Herrmann – Halle besuchten? Sowohl die Kinder – als auch die Jugendgarde und das Tanzmariechen  begeisterten die zahlreichen Gäste aus nah und fern mit ihren gekonnten Tänzen.

Groß war der Andrang von kleinen und großen Kindern bei den Spielen . Zur Faschingsmusik von DJ Andi wurde kräftig getanzt und  geschunkelt.

 

Besonders freute uns zu hören, dass das Kinderprinzenpaar auf dem

CSU – Kinderfasching die Freude am närrischen Treiben fand! 

Die Stimmung war toll und  für uns Ansporn zum Weitermachen! 

Vielen Dank auch den vielen Helferinnen und Helfern sowie den  Sponsoren!

Gleich ob ihr Kuchen gebacken, auf – und abgebaut, bedient , gekehrt oder uns Geschenke zu Verfügung gestellt habt!  - Ohne euch wäre dieser Nachmittag nur schwer möglich gewesen.

“Da muss ich wieder hin!“, so das Urteil der 10  jährigen Nicole, die mit den Eltern aus Seckmauern angereist war. Wir von der CSU Niedernberg freuen uns darauf!  

 


 

Besichtigung der Großbaustelle "Rüttelweg"

Nachdem sich die Bürger der Gemeinde mit großer Mehrheit für das Baugebiet "Rüttelweg" und damit für eine Ansiedlung der Firma "Gries  Deco Company" entschieden hatten,  erhielten wir nun Gelegenheit, die größte Baustelle des Landkreises  zu besichtigen!

 

 

 

 

 

 

 

Projektleiter von Gries Deco Company, Martin Kötter, führte die Besucher über die interessante Baustelle von GDC. Dort werden aktuell die Regale für das Hochregallager gestellt. Selbst bei diesen tiefen Temperaturen wurde an verschiedenen Stellen vorbereitende Arbeiten durchgeführt. Bisher läuft die Baustelle problemlos und planmäßig. Kötter erläuterte die einzelnen Bauabschnitte und anstehenden Arbeiten und stellte sich den zahlreichen Fragen der Besucher.

Bürgermeister Reinhard stellte die öffentlichen Erschließungsmaßnahmen vor. Auch hier verlaufe derzeit alles planmäßig, zeitlich sei man sogar dem Zeitplan voraus. Die nächste wichtige Maßnahme sei, bei entsprechender Witterung, der Baubeginn der großen Kreuzung gegenüber der ARAL Tankstelle. Die Erschliessungsarbeiten im Gebiet, mit Kanal und Wasser, seien bereits fertig. Zukünftig verfügen alle Gewerbegrundstücke über einen eigenen Breitbandanschluß. Sobald man die späteren Grundstücke vor Ort erkennen könne, werden man auch an die Vermarktung der 5 ha gemeindlichen Bauflächen(19 Grundstücke) gehen. Starkes Interesse seitens der Wirtschaft bestehe bereits jetzt.

In Zukunft werden hier zahlreiche, zusätzliche, Arbeitsplätze angesiedelt werden können. Allein schon Gries Deco Company wird im Endausbau bis zu 900 Mitarbeitern in Niedernberg Lohn und Brot bieten.

siehe: Presse, Gries Deko Company


 

Die 110 kV Stromleitung von der Schleuse, über die Ortsbebauung Niedernberg, entlang der Römerstraße/Pfarrer-Seubert-Straße über das Seegebiet wird verlegt! 

Das Planfeststellungsverfahren mit dem entscheidenden Baurecht durch die Regierung von Unterfranken ist abgeschlossen worden. In den nächsten Tagen/Wochen wird diese in den örtlichen Gemeinden veröffentlicht. Nach der Auslegungsfrist und einer vierwöchigen Rechtsmittelfrist ist dann endlich Baurecht da. Die eon Bayern will dann anschließend damit anfangen den Ersatzbau entlang der B 469 zu errichten. Wenn die neue Leitung steht, entfällt die alte Leitung entlang der Ortbebauung.

Laut Bürgermeister Jürgen Reinhard eine unendliche Geschichte: "Mitte der 90er Jahre ist mit den Planungen für die neue Leitung begonnen worden. Bei solch langen Genehmigungsverfahren wird es schwer werden die Energiewende auf den Weg zu bringen! Es waren auch hier zahlreiche Gespräche notwendig um Eigentümer zu überzeugen, dass die Verlegung aus dem Ort, parallel neben die B 469, für das Ortsgebiet und das Allgemeinwohl wichtig sei."

stromsteckdose4

 

 

 siehe: Bürgerinformation 26.03.2012


JÜRGEN Reinhard :

- Bewährt als Bürgermeister! 

- Engagiert für Niedernberg und alle, die hier zu Hause sind!

Liebe Niedernbergerinnen und Niedernberger,

am 4. März 2012 haben Sie die Wahl. Schenken Sie ihm Ihr Vertrauen, damit er weiter erfolgreich für unser Niedernberg arbeiten kann!

Bürgermeister Jürgen Reinhard steht:

  • für eine gesunde und zukunftsfähige Wirtschaftsstruktur,
  • für eine solide finanzielle Ausstattung,
  • für eine moderne Gemeinde, die Umwelt und Nachhaltigkeit stets im Blick hat,
  • für ein konstruktives Miteinander von Bürgern und politischen Entscheidungsträgern,
  • für Bürgernähe, Transparenz und klare Ziele,
  • für die gemeinsame Suche nach Ideen und Lösungen in Zukunftswerkstätten,
  • für die Einbindung und Beteiligung von Bürgern und Betroffenen in Entscheidungen!
  • Er will Niedernberg gestalten und nicht verwalten

Liebe Niedernbergerinnen und Niedernberger, gehen Sie am 4. März 2012 zur Wahl oder nutzen Sie die Möglichkeit der Briefwahl!

Unterstützen Sie mit Ihrem Votum die Arbeit unseres Bürgermeisters.

Damit es auch in Zukunft heißt:

Jürgen Reinhard –

DER BÜRGERMEISTER FÜR NIEDERNBERG 

 

 


 Schau mal, wer da klingelt!"

Unser CSU Café zum Thema "Trickbetrüger" war ein toller Erfolg!

...und es passiert immer wieder! 

Siehe: Presse

 Informationen zum Thema:   "Beratung und Prävention bei Betrug"  erhalten Sie bei der

Kriminalpolizeiinspektion Aschaffenburg 

Beratungsstelle / Prävention

Wolfgang Pfarr, KHK

Telefon:   06021  /  857 - 1830

Fax:        06021  /  857 - 1709

e - mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

siehe: Presse 


 

Die CSU gratuliert den närrischen Regenten des Honischlandes

Jutta I und Martin I, im bürgerlichen Leben Jutta und Martin Höfer, regieren für die nächsten 24 Tage das Honischland.

Unser Bgm. Jürgen Reinhard übergab den Rathausschlüssel und freut sich auf einige Tage "Urlaub vom Amt".

"Das Rathaus ist gut bestellt und die wichtigen Aufgaben wie Kinderkrippe, Seniorenresidenz und Industriegebiet habe ich gut vorbereitet!"

Wir von der CSU Niedernberg wünschen dem Prinzenpaar eine schöne und unvergessliche Campagne!

Gehen sie alle am 4.März 2012 zur Wahl ,  dass unser Bürgermeister Jürgen Reinhard den Schlüssel für die nächsten Jahre behalten und unsere Heimat weiter zum Wohle der Gemeinde lenken kann!

 


 

"Honischer Kinderfasching

Am 12. Februar treffen sich wieder alle Kinder aus nah und fern zum traditionellen Kinderfasching in der Hans - Herrmann - Halle Niedernberg. Zusammen mit dem Kinderprinzenpaar, dem Prinzenpaar und den Garden des NCV erwartet unsere jungen Gäste ein Feuerwerk der guten Laune mit Spiel und tollen Preisen. 

Ab 14.00 Uhr freuen wir uns schon jetzt auf närrische Stunden mit vielen Kindern und ihren Eltern!

 

 

 


 

Schau mal, wer da klingelt!“

 Rasant schnell nimmt die Anzahl der die Haustürdelikte  zu, bei denen gutgläubige Bürgerinnen und Bürger um ihr sauer Gespartes gebracht werden. Als Enkel, Verwandter und Freund wollen die Betrüger Einlass und rauben dann Bargeld und Wertgegenstände aus den Haushalten. Meist sind die Opfer ältere Menschen oder Senioren, die der Überredungskunst der Betrüger nicht gewachsen sind. Deshalb veranstaltet der CSU Ortsverband Niedernberg am 29. Januar ab 14.30 im Restaurant „Zur Mainaussicht“ sein diesjähriges CSU – Café unter dem Titel „Tipps, wie Sie sich vor Betrügern schützen können!“ Als Referent konnte mit Herrn KHK Wolfgang Pfarr ein kompetenter Berater der Polizei gewonnen werden, der neben allgemeinen Informationen gerne auch individuelle Ratschläge geben wird. Bei Kaffee und Kuchen wird auch Bgm Jürgen Reinhard zur Diskussion aktueller kommunalpolitischer Themen zur Verfügung stehen.

 


 

Neujahrsempfang des CSU Kreisverbandes in Niedernberg

Die Niedernberger CSU war am 15.01.1012 der ausrichtende Ortsverband für den jährlichen Neujahrsempfang des CSU - Kreisverbandes Miltenberg.

500 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur waren der Einladung des Kreisverbandes in die Niedernberger Hans - Herrmann - Halle gefolgt, um miteinander das Jahr 2012 zu begrüßen.

Der Kreisvorsitzende Berthold Rüth, MdL, war voll des Lobes , zeigte sich über die sehr gute Organisation erfreut und schrieb dem Ortsverband ein dickes Lob ins Gästebuch.

Der Gastredner Prof. Dr. Heinrich Oberreuter, prominenter Politikwissenschaftler und ehemaliger Leiter der Akademie Tutzing, hinterfragte kritisch die politische Großwetterlage im Bund und im Freistaat Bayern. Seine Statements werden sicherlich eine positive Diskussion anregen und die Mitglieder der Niedernberger CSU zu engagiertem Handeln bewegen.

Bgm. Jürgen Reinhard zeigte sich erfreut, die zahlreichen Gäste in unserer Heimatgemeinde begrüßen zu können.

"Nehmt mit, dass wir eine lebenswerte und liebenswerte Gemeinde sind, die alles versucht um den Bürgerinnen und Bürgern eine wirtschaftlich erfolgreiche, kulturell ansprechende und sozial gesicherte Zukunft zu bieten!", so der Bürgermeister in seinem Grußwort.

 

 

 

 siehe: Presse


Termine

Juli 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
August 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Das Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Niedernberg